Anzeige

Mit Bus und Fahrrad zur Kunst
Lange Nacht der Bilder bietet diesmal einen neuen Service an

Am Mies van der Rohe Haus stoppt der Bus, mit dem sich Kunstfans kostenlos von Ort zu Ort im Rahmen der Langen Bildernacht  kutschieren lassen können.
3Bilder
Am Mies van der Rohe Haus stoppt der Bus, mit dem sich Kunstfans kostenlos von Ort zu Ort im Rahmen der Langen Bildernacht kutschieren lassen können. (Foto: Berit Müller )

33 Kunstorte und mehr als 160 Künstler sind mit dabei, wenn am Freitag, 14. September, die elfte Lange Nacht der Bilder in Lichtenberg steigt. Malerei, Skulpturen, Fotografie, Design oder Installation: Auch in diesem Jahr glänzt das Ereignis mit Vielfalt – und mit einem neuen Angebot.

Dabei geht nicht nur darum, Kunst anzuschauen oder aus der Ferne zu bewundern. Die Besucher der elften Langen Bildernacht sind auch eingeladen, selbst kreativ zu werden und sich an Kunstaktionen zu beteiligen. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Zum ersten Mal ist die künstlerische Bandbreite Lichtenbergs auch per Fahrrad- oder Bustour zu entdecken. Im Angebot sind Busfahrten und begleitete Radpartien. Gestoppt wird jeweils an ausgewählten Kunstorten, wo es Gelegenheit gibt, die jeweiligen Ausstellungen anzusehen und Angebote wahrzunehmen.

Gleich nach der Eröffnung startet die erste Bustour. An Bord sind Schauspieler und Improvisationskünstler Christof Düro, Schauspielerin Kathleen Gallego-Zapata und Musiker Matthias Weiss. An jeder Station erhalten die Mitreisenden einen kurzen Überblick, verknüpft mit Anekdoten aus der Umgebung, poetischen Texten von Lichtenberger Autoren, Gedichten, Aphorismen und Liedtexten zum Thema Kunst und Kiez.

Der Bus hält an fünf Stationen pro Tour - jeweils 30 Minuten lang. Dazwischen werden die Fahrgäste im Bus auf abwechslungsreiche Art unterhalten. Sie erfahren etwas über Umgebung, Route und das Gesamtprogramm der Langen Nacht der Bilder. Christof Düro ist selbst Lichtenberger, er lebt in Alt-Hohenschönhausen und kennt seinen Bezirk aus dem Effeff. Die Bustouren sind kostenlos, allerdings nur nach Anmeldung, jeweils zwei Plätze für Rollstuhlfahrer gibt es auch.

Tour 1 startet um 18.15 Uhr an der Jugendkunstschule, danach geht es zu den Stationen: Studio im Hochhaus, Mies van der Rohe Haus, Galerie 100, rk-Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller, Museum Lichtenberg im Stadthaus. Eine weitere Tour ist um 21.30 Uhr im Angebot, die am Museum Lichtenberg im Stadthaus, Türrschmidtstraße 24, losgeht und danach über die Galerie im Kulturhaus Karlshorst, rk-Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller, Galerie 100, zum Mies van der Rohe Haus und anschließend mit dem Shuttle zurück zum Rathaus Lichtenberg führt.

Außerdem gibt es drei weitere Bustouren und drei geführte Fahrradpartien, detaillierte Informationen dazu stehen in Kürze im Internet unter www.berlin.de/lange-nacht-der-bilder-lichtenberg.

Für alle Touren können sich Interessierte ab dem 15. August anmelden unter Telefon 55 15 58 48 oder per E-Mail an: lange-nacht@kulturring.org. Die Zahl der Plätze und Teilnehmer ist begrenzt.

Kultursenator Klaus Lederer und der Lichtenberger Bürgermeister Michael Grunst (beide Die Linke) eröffnen die Lange Nacht der Bilder offiziell um 17 Uhr in der Jugendkunstschule, Demminer Straße 4. Alle beteiligten Galerien, Studios und Ausstellungshäuser halten dann bis circa 24 Uhr Angebote bereit.

Bürgermeister und Kulturdezernent Michael Grunst (Die Linke) freut sich schon auf das Ereignis: „Die Lichtenberger Lange Nacht der Bilder zeigt, wie unser Bezirk in den letzten Jahren im Bereich Kunst und Kultur nach vorne geprescht ist und wie vielfältig Lichtenberg ist. Für mich ist die Lange Nacht der Bilder eines der Highlights des Jahres.“

Die Touren im Rahmen der Langen Nacht der Bilder in Lichtenberg sponsern die Senatskanzlei für Kultur und Europa und die Wohnungsbaugesellschaft Howoge.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt