Mietvertrag unter Dach und Fach
Proberäume im Rockhaus für 20 Jahre gesichert

Dank einer Laufzeit von 20 Jahren können rund 1000 Musikerinnen und Musiker nun langfristig planen: Am 1. Juli haben die Gesellschaft für StadtEntwicklung (GSE) als Treuhänderin des Landes Berlin und die Eigentümer des Rockhauses, die Buchberger Straße 6 GmbH, einen Mietvertrag für das Probengebäude geschlossen.

Mit den Unterschriften steht nun fest, dass im Lichtenberger Rockhaus weiter Musik gemacht werden kann. Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) hatte sich in den vergangenen Wochen ums Fortbestehen der Einrichtung bemüht. Nach der Unterzeichnung des Mietvertrags bedankte er sich bei allen, die an der Einigung mitgewirkt haben – bei der GSE, der Geschäftsführerin des Musicboards und bei dem Vertragspartner. „Es waren aber vor allem die Musikerinnen und Musiker, die den Abschluss möglich gemacht haben“, sagte der Senator. „Sie haben gekämpft. Sie haben sich organisiert. Sie stehen für die Zukunft des Rockhauses.“

Musicboard beteiligt sich

Das Land Berlin werde mit der landeseigenen Musicboard GmbH in den nächsten Jahren seinen eigenen Beitrag leisten und die Bewirtschaftungskosten für das Rockhaus übernehmen, so Lederer. Die Gesellschaft werde sich zudem aktiv in die Programmgestaltung einbringen und proberaumsuchende Bands und Musiker vermitteln. Die gemeinnützige GSE ist erfahrene Verwalterin von Räumen im Arbeitsraumprogramm des Landes.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen