Städtetrip und ein bisschen Karneval
Friederike Sturm und Maria Barthel machen auf Instagram eine @berlinerweltreise

An der Wiener Straße treffen sich Klassiker. Maria Barthel und Friederike Sturm (vorne v. l. n. r.) laden auf Instagram zur kreativen Stadttour an Orte mit interessanten Namen ein.
2Bilder
  • An der Wiener Straße treffen sich Klassiker. Maria Barthel und Friederike Sturm (vorne v. l. n. r.) laden auf Instagram zur kreativen Stadttour an Orte mit interessanten Namen ein.
  • Foto: @berlinerweltreise
  • hochgeladen von Josephine Macfoy
Corona- Unternehmens-Ticker

Einmal im Jahr machen Friederike Sturm und Maria Barthel zusammen einen Städtetrip, 2020 war Athen geplant. Wie so viele Reisen musste auch diese durch die Pandemie bedingt ausfallen. Abfinden wollten sich die Freundinnen damit aber nicht so einfach. "Dann fahren wir halt in Berlin nach Athen", dachten sie sich. Die Idee eines Abenteuers war geboren – teilhaben kann man auf Instagram.

Warum in die Ferne schweifen...? Wenn Griechenland auch nicht erreichbar war, so lag doch in der Nähe die nach dem Mittelmeerstaat benannte Allee. Mit einer Flasche Rotem und in Toga gewandet machten Sturm und Barthel dorthin einen Fotoausflug, eigentlich nur zum Spaß. Was entstand: das erste Bild für den Instagram-Kanal @berlinerweltreise, der Straßenschilder in kreative Kostüme umsetzt. Radsporttrikot, Baguette und Baskenmütze an der Französischen Straße, klettern im Ethno-Look an der Limastraße – im Mai begonnen, ist die Reise längst nicht zu Ende. "Mittlerweile haben sich auch Freunde eingeklinkt. Die Liste mit geplanten Fotos ist schon lang", sagt Barthel.

Bei manchen Bildern vergeht etwas Zeit, bis sie realisiert werden können. Das liegt vor allem daran, dass die Freundinnen als Krankenschwestern in der Notaufnahme der Charité arbeiten. Der Ort verbindet sie, dort haben sie sich kennengelernt. Naheliegend, dass auch ein Beitrag zum "alten Pesthaus von 1710" im Feed der @berlinerweltreise zu finden ist. Randnotiz: "Wir hoffen, dass ihr weiterhin an uns denkt, auch nach dem Covid-19-Dilemma."

Umtriebige Urberlinerinnen

Barthel und Sturm sind Urberlinerinnen, sagen sie, aufgewachsen im Nordosten der Stadt. Während Sturm ihrer alten Liebe Prenzlauer Berg treu geblieben ist, machte Barthel nach einer Kindheit in Hohenschönhausen Station in Pankow und lebt jetzt in Rummelsburg. "Auch wenn man in Berlin groß geworden ist, gibt es viele Ecken, die man noch nicht kennt. Wir suchen uns ganz bewusst in der Stadt verstreute Ziele", erklärt Barthel. Dabei sind nicht nur internationale Straßennamen, sondern ebenso schon im Kleiderschrank vorhandene Kostümelemente Inspiration. Auch Tipps für Touristen und Zugezogene zeigen neue Routen auf: "Man kann zum Beispiel einfach mal für sich ,Berlin mit dem Rad‘ oder auch ,Berlin auf dem Wasser‘ umsetzen", stößt Sturm an.

Die Gefolgschaft des Kanals ist schnell gewachsen. Das ist ganz im Sinne der Gründerinnen, die möglichst viele Stadtmenschen dazu anregen wollen, das Beste aus der Einschränkung durch Corona zu machen und auf Entdeckungsreise zu gehen – notgedrungen nicht im Ausland, sondern ganz individuell und nicht weniger spannend zu Hause. "Vielleicht wird ja sogar eine kleine Bewegung daraus, umweltfreundlich und umsonst", hofft Barthel.

Nachahmer willkommen

Dass immer mehr Menschen ihrer Reise auf Instagram folgen, freut die Freundinnen, doch ihr Antrieb ist ein anderer: "Bei uns steht der Spaß im Fokus, zusammen Zeit zu verbringen, herumzualbern, kreative Ideen umzusetzen", sagt Sturm. "Wir machen das nicht, um Follower zu gewinnen, auch wenn es natürlich schön ist, dass viele Menschen uns positive Rückmeldung geben." Zum Beitragen ist man explizit eingeladen; Instagram-Posts von anderen Stadtreisenden sind sehr willkommen. Wer eine Straße oder einen Platz in eine Kostümszene umgesetzt hat, versehe sein Bild einfach mit @berlinerweltreise.

Und was ist die nächste Destination? Dem Stadtplan oder dem Kleiderschrank nach."Mit dem Wedding zum Beispiel sind wir längst nicht fertig. Der hält viele interessante Namen und Orte bereit", meint Sturm.

An der Wiener Straße treffen sich Klassiker. Maria Barthel und Friederike Sturm (vorne v. l. n. r.) laden auf Instagram zur kreativen Stadttour an Orte mit interessanten Namen ein.
Griechischer Wein, Toga und Trauben an der Grieschischen Allee.
Autor:

Josephine Macfoy aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 608× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 223× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 120× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen