Flagge gehisst
Bürgermeister für den Frieden

Am 8. Juli haben rund 300 Städte des weltweiten Netzwerkes Mayors for Peace die Flagge des gleichnamigen Bündnisses vor Rathäusern und an öffentlichen Plätzen gehisst.

Die Aktion erinnert an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes vom 8. Juli 1996. Darin hieß es, dass es eine völkerrechtlich verbindliche Verhandlungspflicht gibt, sich für die vollständige atomare Abrüstung einzusetzen. Laut dem Weltsekretariat des Netzwerkes in Hiroshima sind weltweit 7756 Städte aus 163 Ländern Mitglied im Bündnis.

Auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat im Beisein von Abgesandten der Bezirke die Flagge gehisst, dabei anwesend war Lichtenbergs Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Während Regierungen der Atommächte ihre nuklearen Waffenarsenale modernisieren und Atomwaffen in den nationalen Sicherheitsstrategien wieder eine größere Rolle spielen, setzen wir ein Zeichen dagegen“, sagte er.

Berlin ist seit 1989 Mitglied der Mayors for Peace. 2018 wurden die Flaggen erstmals am Ernst-Reuter-Platz gehisst.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen