Gute finanzielle Bilanz: Mehr Geld für Sanierung, Neubau und Familienförderung

Die Bezirke des Landes Berlin haben das Haushaltsjahr 2017 positiv abgeschlossen. Insgesamt betragen die Jahresüberschüsse 53,9 Millionen Euro. Lichtenberg gehört mit 36,3 Millionen Euro zu den Bezirken mit dem höchsten positiven Jahresabschluss.

Darauf wies Bürgermeister Michael Grunst bei einem Pressegespräch hin. Das Geld ist aber für dieses und für das kommende Jahr bereits verplant. In Lichtenberg fließt das meiste Geld in die Bauunterhaltung, die Ausstattung von Schulen und die Sanierung von Schulhöfen. Auch für die Familienförderung, die Gründung eines Netzwerks für Alleinerziehende, den Neubau einer Kita und die Modernisierung von Jugendeinrichtungen ist Geld bereitgestellt worden.

Der Bezirk verfügt noch über 10,1 Millionen Euro, die für das Haushaltsjahr 2019 zusätzlich zur Verfügung stehen. Über die Vergabe soll bis zum Sommer entschieden werden. Ganz oben auf der Wunschliste stehen die Kultschule in der Sewanstraße 43, das Soziokulturelle Zentrum Hechtgraben 1 und der Verein Ausländischer Mitbürger und Mitbürgerinnen.

Autor:

Klaus Teßmann aus Prenzlauer Berg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.