Hilfe in schwierigen Lebenslagen
Bezirksamt zeichnet zwei Frauen mit dem Integrationspreis aus

Das Bezirksamt hat den Integrationspreis 2018 vergeben. In diesem Jahr gibt es zwei Preisträgerinnen: Sie heißen Monique Mathis und Arwa Almohaden.

Bei der Ausschreibung im Frühjahr hatte das Bezirksamt um Bewerbungen von Projekten, Initiativen, Institutionen und Einzelpersonen gebeten, die Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung unterstützen. Bewerben konnten sich zudem Frauen und Mädchen, die mit ihrem eigenen, ganz persönlichen Lebensweg anderen Zugewanderten ein positives Beispiel geben. Monique Mathis, Mitarbeiterin der Wohnungsbaugesellschaft Howoge, und Arwa Almohaden vom Projekt „Get connected mit Arwa“ des Frauentechnikzentrums erfüllten diese Kriterien.

Monique Mathis wurde vom Verein „Hestia“ vorgeschlagen. Sie unterstützt Frauen und Familien, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, bei der Wohnungssuche. Dabei begegnet sie den Frauen unabhängig von ihrer Herkunft mit Freundlichkeit, Toleranz und dem Wunsch, ihnen in ihren schwierigen Lebenslagen zu helfen.

Auch Arwa Almohaden ist in Lichtenberg aktiv: 2015 flüchtete die zweifache Mutter mit ihrer Familie aus dem Irak nach Deutschland. Heute vermittelt sie im Projekt „Get connected mit Arwa“ arabischsprachigen Frauen den Umgang mit den digitalen Medien und IT-Basiswissen. Ihr Ziel ist, die Kursteilnehmerinnen so zu schulen, dass diese bald auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen