Anzeige

Gegen Scham und Unwissenheit: Bündnis gegen funktionalen Analphabetismus

Scham, Ängste, auch Unwissenheit über die Fülle an Hilfsangeboten halten viele Betroffene davon ab, etwas zu unternehmen: Analphabetismus kommt auch bei uns viel häufiger vor, als manch einer glaubt. Das erste Lichtenberger Alpha-Bündnis will das ändern.

Rund 7,5 Millionen Deutsche gelten laut einer Studie der Universität Hamburg als funktionale Analphabeten. Mehr als 300 000 Berliner sind gerade noch in der Lage, einzelne Wörter oder Sätze zu lesen und zu schreiben - nicht aber zusammenhängende Texte. Und im Bezirk können rund 26 000 Frauen und Männer nicht ohne Hilfe lesen und schreiben.

Das neue Alpha-Bündnis Lichtenberg will dafür sorgen, dass zumindest die letzte Zahl deutlich sinkt. Offiziell besiegelt wurde der Zusammenschluss in der Volkshochschule Lichtenberg. Die Schirmherrschaft haben Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) und seine Stellvertreterin Birgit Monteiro (SPD) übernommen. „In Lichtenberg muss sich niemand dafür schämen, nicht lesen und schreiben zu können“, sagt Michael Grunst. „Analphabeten werden bei uns unkompliziert und sensibel beraten und unterstützt, damit sie individuelle Hilfsangebote wahrnehmen können.“

Mit dem Alpha-Bündnis wolle man die Öffentlichkeit verstärkt für die Problematik sensibilisieren. Analphabetismus dürfe kein Tabuthema sein, so Grunst. Für dieses Ziel vernetzen sich nun diverse Initiativen und Akteure. Sie wollen gemeinsame Handlungsstrategien entwickeln, Betroffene auffangen und ihnen passende Angebote vermitteln. Die Koordination des Lichtenberger Alpha-Bündnisses hat der Verein für ambulante Versorgung Hohenschönhausen (VAV) übernommen. Das Berliner Grundbildungszentrum, das sich seit Jahren dem Kampf gegen funktionalen Analphabetismus verschrieben hat, ist wichtiger Partner im Zusammenschluss.

„Gerade im Zuge der zunehmenden Digitalisierung wird es für betroffene Menschen immer schwieriger, den Anforderungen der Arbeitswelt, aber auch des Soziallebens gerecht zu werden“, sagt Sozialstadträtin Birgit Monteiro. Das Alpha-Bündnis wolle Grundbildung für alle Menschen absichern. Interessierte, Initiativen und andere Akteure sind eingeladen, sich anzuschließen. Infos erhält, wer eine E-Mail schreibt an: alpha.lichtenberg@vav-hhausen.de.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt