Müllsammelaktion der SozDia im Lichtenberger Kaskelkiez
So war der Kiezputz

Traumberuf Müllmann: Den Wohn- und Kita-Kiez von Abfall zu befreien, ist für den vierjährigen Samuel nicht nur anlässlich der von der SozDia initiierten Müllsammelaktion selbstverständlich. Regelmäßig geht er mit seinem Vater Josef Riedl und eigenem Müllgreifer auf Sammeltour.
9Bilder
  • Traumberuf Müllmann: Den Wohn- und Kita-Kiez von Abfall zu befreien, ist für den vierjährigen Samuel nicht nur anlässlich der von der SozDia initiierten Müllsammelaktion selbstverständlich. Regelmäßig geht er mit seinem Vater Josef Riedl und eigenem Müllgreifer auf Sammeltour.
  • Foto: Foto: Claudia Ehrlich (SozDia)
  • hochgeladen von SozDia-Stiftung Berlin - Gemeinsam Leben Gestalten

Ein stattlicher Müllberg kam am vergangenen Freitagnachmittag beim Kiezputz rund um Tuchollaplatz, Pfarr- und Kaskelstraße zusammen. Zum gemeinsamen Müllsammeln hatte die SozDia Stiftung Berlin aufgerufen, die mit zahlreichen Büros und Einrichtungen wie dem Ausbildungsrestaurant Am Kuhgraben, der Jugend- und Begegnungsstätte alte schmiede, dem Jugendhaus Phönix und dem Jugendwohnhaus im Lichtenberger Kaskelkiez ansässig ist. Mitgemacht haben sowohl einige Anwohner*innen und Mitarbeitende als auch eine Kitagruppe der seit 20 Jahren im Kiez ansässigen Kita Buntstift.

Die Drei- bis sechsjährigen zeigten große Einsatzfreude und staunten nicht schlecht, was sie am Gehwegrand und in den begrünten Baumscheiben vorfanden: Vom defekten Regenschirm, über Flaschen und Scherben bis hin zu Tüten und Masken war alles vertreten. Und jede Menge Zigarettenstummel lasen sie mit den bereitgestellten Kinder-Greifzangen während ihrer einstündigen Sammeltour auf. Diese bestehen aus dem Kunststoff Celluloseacetat, der sich in der Umwelt zu Mikroplastik zersetzt und die gefilterten Schwermetalle, das Nikotin und weitere Chemikalien freisetzt, erklärte ihnen SozDia-Klimaschutzmanager Marc Tschirley, als sie drei volle Müllsäcke bei ihm abgaben und sich bei Kinderpunsch aufwärmten.

In kürzester Zeit füllte auch Kiezbewohner Josef Riedl zusammen mit seinem Sohn Samuel einen großen Müllsack. Der Vierjährige trug seine orange leuchtende BSR-Warnweste jedoch nicht nur zur Nachbarschafts-Aktion, sondern zieht sie sich jeden Morgen an, bevor er sich auf den Weg zur Kita macht. Samuel möchte nämlich Müllmann werden. Einen Müllgreifer hat er bereits und selbstverständlich auch dabei. Diesen hatte er sich von seiner Mama gewünscht und beim regelmäßigen Müllsammeln mit der Familie schon häufiger im Einsatz.

Wie bei den Riedls stand der Kiezputz-Termin auch beim siebenjährigen Birk und seiner Mutter Corina Mohr im Kalender. Ebenfalls ausgestattet mit eigenen Müllgreifern sorgten sie nicht nur am 3. Dezember für Sauberkeit in ihrer Nachbarschaft. Auch eine abendliche Runde durch den Kiez oder den Gang zum Supermarkt verbindet das Mutter-Sohn-Gespann mit dem Sammeln von Unrat. Mit ihrem Engagement wirken sie sogar ansteckend: Auch ein Freund des Zweitklässlers macht ab und an mit, zumal ihm Birk zum Kindergeburtstag einen Müllgreifer geschenkt hat.

„Das gemeinsame Müllsammeln hat einmal mehr für das Ausmaß der Umweltproblematik und den notwenigen Schutz der Natur sensibilisiert“, fasst Marc Tschirley die dreistündige Aktion zufrieden zusammen. Mehr als zehn volle Müllsäcke konnte er zur Entsorgung in zwei stiftungseigene Lastenräder packen und einige Sperrmüll-Fundorte an das zuständige Ordnungsamt melden. Der bei der SozDia bereits seit einigen Jahren tätige Klimaschutzmanager zeigt sich nicht nur vom Feuereifer und den Fragen der Kinder beeindruckt: „Positiv überrascht hat mich auch, dass ein Mann ganz spontan mitgemacht hat, der hier während seines Pausenspaziergangs im Homeoffice vorbeikam und zudem sehr interessiert war.“

Und nicht nur dieser erkundigte sich nach dem nächsten Kiezputz. „Ich wurde einige Mal darauf angesprochen, ob die SozDia eine solche Aufräumaktion bald einmal wieder oder sogar regelmäßig im Kaskelkiez initiiert“, so Marc Tschirley. „Die Idee eines monatlichen Kiezputzes finde ich sehr gut, setze hier aber auch auf das nachbarschaftliche Engagement. Große und kleine Greifzangen stellen wir gerne zur Verfügung und im Rahmen unseres jährlich stattfindenden ‚SozDia-Monat der Nachhaltigkeit‘ werden wir mit Sicherheit auch wieder nachhaltige Aktionen im Kaskelkiez auf die Beine stellen, zu denen auch ein solcher Kiezputz gehören kann.“

Autor:

SozDia-Stiftung Berlin - Gemeinsam Leben Gestalten aus Lichtenberg

Pfarrstraße 92, 10317 Berlin
+49 30 5779766
info@sozdia.de
Webseite von SozDia-Stiftung Berlin - Gemeinsam Leben Gestalten
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
Die Patienten werden in der letzten Lebensphase liebevoll betreut.
6 Bilder

Gut betreut in der letzten Lebensphase
Pflegefachkräfte leisten wertvolle Arbeit im anthroposophischen Gemeinschaftshospiz

„Pflege ist nicht nur ein Job, Pflege ist eine Berufung!“ – Das ist die Einstellung der engagierten Pflegefachkräfte, die im Gemeinschaftshospiz Christophorus in Berlin-Kladow schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, damit diese in Würde Abschied nehmen können. Arbeit unter erschwerten BedingungenSpätestens seit der Covid19-Pandemie ist der Öffentlichkeit bewusst geworden, dass die unermüdliche Arbeit von Pflegefachkräften mehr Wertschätzung verdient. Während viele...

  • Bezirk Spandau
  • 24.01.22
  • 62× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ab dem 28. Januar finden Sie Ihre Parfümerie Gabriel in neuem Glanze endlich wieder im Tegel Quartier.

Parfümerie Gabriel
Ab 28. Januar 2022 wieder im Tegel Quartier!

Liebe Kundinnen und Kunden, ab dem 28. Januar 2022 finden Sie uns in neuem Glanze endlich auch wieder im Tegel Quartier. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Gerne laden wir Sie auch wieder zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerinnen freuen sich bereits...

  • Tegel
  • 20.01.22
  • 122× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 706× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen