„Das Warten hat sich gelohnt“
Sporthalle am Lilienthal-Gymnasium nach langer Sanierung wiedereröffnet

Mit einer Show-Basketball-Einlage nahmen Schüler des Lilienthal-Gymnasiums ihre neue Halle in Besitz.
3Bilder
  • Mit einer Show-Basketball-Einlage nahmen Schüler des Lilienthal-Gymnasiums ihre neue Halle in Besitz.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Fast zweieinhalb Jahre lang mussten die Schüler des Lilienthal-Gymnasiums auf den Sportunterricht in der eigenen Sporthalle verzichten. Am 14. August wurde die Sportstätte nach umfangreicher Sanierung offiziell wiedereröffnet.

„Die Halle ist viel heller und freundlicher geworden“, freut sich Schulstadtrat Frank Mückisch (CDU). Das liegt zum einen an der neuen großen Fensterfront und zum anderen an der Gestaltung des Halleninnenraumes. Die Wände wurden vollständig mit hellem Holz verkleidet, Decke und Hallenboden erstrahlen in einem blassgrünen Farbton. „Das Warten hat sich gelohnt“, findet Mückisch und bedankte sich bei Schülern und Lehrern für ihre Geduld. Immerhin mussten sie während der Renovierungs- und Sanierungsarbeiten alternative Standorte und provisorische Lösungen in Kauf nehmen.

Trotz so mancher unvorhergesehener Schwierigkeit konnte die Sanierung zum geplanten Zeitpunkt fertiggestellt werden. Maren Schellenberg, als Baustadträtin für das Projekt zuständig, erinnert sich an die starken Korrosionsschäden in der Stahlkonstruktion der alten Halle:„Die Hohlräume mussten in einem aufwändigen Verfahren entrostet und versiegelt werden, um einen Abriss vermeiden zu können. Dazu wurde eine Methodik aus dem Schiffsbau angewendet.“

Trotz dieser Probleme blieb die Maßnahme auch im vorgegebenen Budget. Die Gesamtkosten betrugen 3,7 Millionen Euro. Das Geld stammt im Wesentlichen aus dem Schul- und Schulsportanlagensanierungsprogramm.

Neben der Gebäudehülle und dem Halleninnenraum mit Sportboden, Prallwänden und Hallendecke wurde auch der Umkleide- und Sanitärbereich saniert und modernisiert. Bei der Sanierung handelt es sich um eine der ersten erfolgreich fertiggestellten Maßnahmen im Zuge der Berliner Schulbauoffensive.

Im Bezirk können derzeit noch elf Sporthallen nicht genutzt werden. Drei davon sollen noch in diesem Jahr wieder geöffnet werden. Das sind die obere Halle der Dunant-Grundschule, der Fecht- und Gymnastikraum der Sochos-Sporthalle sowie die innenliegende Sporthalle der Fichtenberg-Oberschule. Dauerhaft nicht genutzt werden können dagegen die Sport- und Gymnastikhalle der Grundschule am Stadtpark und der Grundschule am Karpfenteich. Hier werden neue Hallen gebaut. Bis auf Weiteres sind die Halle der Ludwig-Bechstein-Grundschule und der Schweizerhof-Grundschule gesperrt.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.