Berlin fehlen über 26.000 Schulplätze
Wird der Berliner Senat nun endlich einer Sporthalle und einer Schule am Osteweg zustimmen?

Zumindest die Bürgerinitiative Sport- und Schulstandort Osteweg hat in ihrer Argumentation immer auf die steigenden Schülerzahlen hingewiesen, denn die Anzahl von Grundschülern für das kommende Schuljahr zu ermitteln sollte eigentlich nicht schwer fallen.Ob der Berliner Senat allerdings nach den letzten Meldungen zu den Schülerzahlen nun endlich einer Schule und einer Sporthalle am Osteweg zustimmt, ist nicht sicher. 

Sicher ist aber, dass es nun dem Berliner Senat immer schwerer fallen wird, eine Schule und eine Sporthalle in Lichterfelde-West abzulehnen und anstelle einer Bildungs- und Sportstätte eine Modulare Unterkunft für Flüchtlinge (MUF) zu errichten. Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales antwortete am 20. Juni 2019 auf eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten Czaja (FDP) vom 27. Mai 2019, dass die Baukosten für die MUF am Osteweg 14.146.000 € betragen werden.

Die MUF am Osteweg wird bei 47 Wohnungen (eine Wohnung soll als Kita eingerichtet werden) eine Gesamtwohnfläche von ca. 4.040 qm haben. Das bedeutet, dass der Quadratmeter (ohne Grundstückkosten) ca. 3.500 € kosten wird. Rechnet man das landeseigene Grundstück mit ca. 5.500 qm und einem Gesamtwert von 4,675 Mio € hinzu, kostet der Quadratmeter in der MUF am Osteweg ca. 4.660 €/m² oder 400.000 €/Wohnung. Der Preis einer Luxusimmobilie in Berlin....

Geplant wird aber ein einfacher modularer Zweckbau ohne Keller und ohne Balkone. Das heißt, keine Balkone, keine Keller sind in den Kosten erfasst.

Addiert man zur Vergleichbarkeit mit normalem, integrativen Wohnungsneubau noch Kosten für Keller (2,66 Mio.) und Balkone (0,5 Mio.) werden die Kosten noch atemberaubender. Es ergeben sich Gesamtinvestitionskosten von 22 Mio €, d.h. eine Wohnung mit einer Durchschnittsgröße von rd. 85 m² kostet 5.445,- €/m² bzw. 470.000,-pro Wohnung.

Die Senat verhindert mit einem viel zu teurem MUF-Projekt auf Jahrzehnte einen Sport- und Schulstandort im Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Seit über 25 Jahren steht der landeseigene denkmalgeschützte Teil des Telefunkenareals leer, der dringend für die Schule benötigt wird und dort wo der Senat die MUF plant, ist der einzige Platz für die Sporthalle.

In Rot/Rot geführten Bezirken erlaubt sich der Senat dieses Verhalten nicht. Allerdings stehen nun die eigenen Schülerzahlen, der Bedarf an Sporthallen, die Kosten, die nicht vorhandenen Integrationsmöglichkeiten, die vom Senat bisher nicht beteiligten Anwohnerinnen und Anwohner, der Denkmalschutz sowie die Pflicht zum Erhalt des seit 25 Jahren leerstehenden denkmalgeschützten Grundstück und Eigentums am Osteweg 63 den Planungen des Senats entgegen – bauen Sie eine Schule und eine Sporthalle am Osteweg, und die Bürgerinnen und Bürger werden es Ihnen danken!

Autor:

Carsten Knorr aus Lichterfelde

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.