Unerfüllte Erwartungen
Grüne ziehen „ernüchternde Bilanz“ nach einem Jahrzehnt biologischer Vielfalt

Am 9. November 2010 hat das Bezirksamt die Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ unterzeichnet. Die jetzt dazu von der zuständigen Stadträtin aufgezählten Maßnahmen fallen aus Sicht der Bündnisgrünen dürftig aus.

Nach den Antworten der für die Straßen und Grünflächen in Marzahn-Hellersdorf zuständigen Stadträtin Nadja Zivkovic (CDU) zieht die Grünen-Fraktion eine „ernüchternde Bilanz“. Zivkovic hatte auf Anfrage der Grünen-Bezirksverordneten Cordula Streich acht Maßnahmen aufgelistet, die in den vergangenen zehn Jahren in Marzahn-Hellersdorf umgesetzt werden konnten.

Dazu zählten unter anderem die Unterschutzstellung des Landschaftsschutzgebiets Barnimhang im Jahr 2012, die Weiterführung der ehrenamtlichen Naturschutzwacht und die Mitwirkung an der Planung zum Gewässerentwicklungskonzept Wuhle zur Renaturierung des Wuhletals. Außerdem hat sich der Bezirk am Senatsprojekt „Mehr Bienen für Berlin“ auf vier Teilflächen beteiligt sowie natürliche Wiesenflächen durch Anpassung der Pflege- und Mäharbeiten auf geeigneten, bezirkseigenen Grünanlagen entwickelt.

Die Grünen hatten sich offenbar mehr erhofft. „Auch nach zehn Jahren gibt es immer wieder Kritik am Umgang des Grünflächenamtes und externer Dienstleister mit unseren Grünflächen. Bunte Meter, Regengärten etc. sind bis heute kaum bis gar nicht zu finden. Wir möchten nicht hinnehmen, dass es bei warmen Worten bleibt, und werden auch zukünftig für die Natur in unserem Bezirk die Stimme erheben“, teilt die Fraktion mit.

Dabei steht Marzahn-Hellersdorf laut Umweltstaatssekretär Stefan Tidow inzwischen deutlich mehr Geld für die Grünpflege zur Verfügung. Für 2020 wurden demnach aus dem Landeshaushalt rund 20,4 Millionen als Budget für die Unterhaltung und den Neubau von Grün- und Freiflächen zugewiesen. Dies teilte er auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Turgut Altug und Stefan Ziller mit. Weitere 2,17 Millionen Euro erhielt der Bezirk für Grünflächenpflege und Straßenbäume. Die Pflege des Straßenbegleitgrüns und einzelner Grünanlagen wird vornehmlich durch Fremdfirmen durchgeführt. 2020 hatten diese Aufträge einen Umfang von 1,5 Millionen Euro, die an 15 Fremdunternehmen gezahlt wurden. 2021 sei geplant, „die bereits gute naturnahe Grünflächenpflege weiter zu verbessern“.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 566× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 859× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen