Mit Lavendel, Litfaßsäule und lauten Tönen
Der neugestaltete Vorplatz am S-Bahnhof Mehrower Allee wurde eröffnet

Eine Litfaßsäule informiert über den Vorplatz und andere Umbauprojekte im Kiez in den vergangenen Jahren. Im Hintergrund ist das neue mit Lavendel bepflanzte Rondell in der Platzmitte zu erkennen.
8Bilder
  • Eine Litfaßsäule informiert über den Vorplatz und andere Umbauprojekte im Kiez in den vergangenen Jahren. Im Hintergrund ist das neue mit Lavendel bepflanzte Rondell in der Platzmitte zu erkennen.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Unansehnlich und unübersichtlich – so zeigte sich der Vorplatz am S-Bahnhof Mehrower Allee in den zurückliegenden Jahren. Jetzt kann sich der Platz wieder sehen lassen. Seit der feierlichen Eröffnung Anfang September lädt die Fläche vor dem Bahnhofseingang zum Verweilen ein.

Mit 1,2 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Sozialer Zusammenhalt“/ „Soziale Stadt“ hat das Straßen- und Grünflächenamt den Bahnhofsvorplatz saniert und neugestaltet. Dabei flossen Ideen der Anwohner aus einem Beteiligungsverfahren mit ein. „Die grundlegende Neugestaltung des 5334 Quadratmeter großen Areals stellt nun den ursprünglichen Charakter als Ort des Ankommens, Wartens, Treffens und Kommunizierens wieder her“, erklärte das Bezirksamt in einer Mitteilung.

Bürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke) und CDU-Stadträtin Nadja Zivkovic zeigten sich zufrieden über den neuen Vorplatz des S-Bahnhofs Mehrower Allee mit dem Kunstrondell in der Platzmitte.
  • Bürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke) und CDU-Stadträtin Nadja Zivkovic zeigten sich zufrieden über den neuen Vorplatz des S-Bahnhofs Mehrower Allee mit dem Kunstrondell in der Platzmitte.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Zu den Umbaumaßnahmen gehörten neue barrierefreie Gehwege und Sitzbänke, Grünflächen mit Blumen, ein Trinkbrunnen und eine Pergola. Im Herbst werden noch 16 Bäume gepflanzt. Mit einem neuen Lichtkonzept soll nun außerdem ein verbessertes Sicherheitsgefühl in den dunklen Abend- und Nachstunden erzeugt werden. Neu ist auch die Gestaltung der Platzmitte. Dort wurde um die Bronzeskulpturengruppe „Stehender, Sitzende, Liegende“ von Sylvia Hagen ein kreisförmiges Lavendelfeld angelegt. Um dieses herum gruppieren sich Sitzbänke und ein farbenfrohes Kunstrondell.

Die Plastiken "Stehender, Sitzende, Liegende" von Sylvia Hagen wurden in das Lavendelfeld gesetzt.
  • Die Plastiken "Stehender, Sitzende, Liegende" von Sylvia Hagen wurden in das Lavendelfeld gesetzt.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Am Rande des Vorplatzes befinden sich jetzt eine Litfaßsäule und Stelen, die über die Entwicklung des Kiezes zwischen Bürgerpark Marzahn sowie den Bahnhöfen Raoul-Wallenberg-Straße und Mehrower Allee in den zurückliegenden 15 Jahren informieren. Aus einer „ganz normalen Plattenbausiedlung“ sei Schritt für Schritt ein „Berliner Schmuckstück“ geworden, „in dem es sich richtig gut leben lässt“, heißt es darauf. Beispiele dafür sind die Entstehung des Hochzeitsparks auf einer Schulrückbaufläche, der Ausbau der Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule von 2012 bis 2014, die Umwandlung eines ehemaligen Schulgartens zum „Garten der Begegnung“ und ein Seniorenwohnhaus in einer mehr als zehn Jahre leerstehenden Kita an der Alfred-Döblin-Straße.

Bürgermeisterin Dagmar Pohle (Linke) erinnerte in ihrer Eröffnungsrede an den Zustand des Vorplatzes vor dem Umbau. „Es war einfach nicht mehr schön hier“, sagte sie. Der Platz sei in einem schlechten Zustand und unübersichtlich, zugewachsen, voller Stolperfallen und unbefestigter Wege gewesen. Mit dem Ergebnis der Umgestaltung ist sie zufrieden. So geht es auch der für Grünflächen zuständigen Stadträtin Nadja Zivkovic (CDU). „Wenn man Lavendel riecht, wird man ruhiger. Ich finde es hübsch“, sagte sie.

An den Akustikobjekten mit dem Namen "Stadtmusikanten" haben Kinder ihren Spaß. Anwohner fühlen sich durch den Klang  besonders nachts gestört.
  • An den Akustikobjekten mit dem Namen "Stadtmusikanten" haben Kinder ihren Spaß. Anwohner fühlen sich durch den Klang besonders nachts gestört.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Allerdings gibt es für das Bezirksamt noch ein kniffliges Problem zu lösen. Zur neuen Gestaltung gehören auch Klangspiele. So wurden auf Wunsch der Bürger drei Akustik-Objekte „Stadtmusikanten“ und ein Tanzglockenspiel angeschafft. Sie lösen Geräusche aus, sobald auf sie gesprungen oder an ihnen gerüttelt wird. Allerdings wurden sie nur wenige Meter vor dem Hauseingang Märkische Allee 274 installiert. Insbesondere nachts fühlen sich Anwohner von dem Lärm belästigt. Nadja Zivkovic bestätigt, dass nachts junge Leute mit dem Moped das in den Boden eingelassene Tanzglockenspiel überfahren. Damit die Nachtruhe eingehalten wird, sei deshalb entschieden worden, die Objekte abzustellen. Die Verwaltung sei dabei, eine Lösung zu finden. Bürgermeisterin Dagmar Pohle sieht der Lösung gelassen entgegen: „Man kann es auch wieder verändern, wenn man feststellt, dass es nicht passt.“

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse.

Peglow Schrott und Metall
Bares für Schrott und Metall

Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse, denn hier gibt es Bargeld bei der Abgabe von Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium, Zink, Blei oder Eisen sowie für Kabel. Die Mindestmenge, die abgegeben werden muss, beträgt dabei drei Kilogramm. "Für größere Mengen wird Ihnen von uns ein Container zum Sammeln zur Verfügung gestellt. Je nach Schrottmenge handelt es sich um Absetzcontainer (Mulden) oder Abrollcontainer,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.12.21
  • 156× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Besuchen Sie die 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021

Wir feiern unsere 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021 in den neuen Räumlichkeiten. Feiern Sie mit uns! Wir bieten Ihnen die gesamte Kollektion namhafter Designer. Baldessarini, Betty Barclay, Blackfin, Jaguar, Swarovski und Tom Tailor, alles nur bei uns! Eine riesige Auswahl und attraktive Angebote: Den gesamten Dezember bieten wir Ihnen einen Advents- und Weihnachtsrabatt von 15 %. Wer sich zur Messe entschließt eine neue Brille zu ordern, bekommt 20 % Nachlass auf die gesamte Brille....

  • Bezirk Pankow
  • 02.12.21
  • 119× gelesen
WirtschaftAnzeige
Stimmungsvoll und sicher: Der Spandauer Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle hat bis 23. Dezember geöffnet.
10 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 667× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen