Ein Jahr nach Tragödie von Marzahn
Brand in Sella-Hasse-Straße: Lenny (1) bleibt unvergessen

Die Berliner Feuerwehr damals im Einsatz an der Sella-Hasse-Str.: Weihnachten 2017 starb hier ein Kleinkind im Alter von 1 Jahr an den Folgen seiner Verletzungen nach einem verheerenden Wohnungsbrand.
  • Die Berliner Feuerwehr damals im Einsatz an der Sella-Hasse-Str.: Weihnachten 2017 starb hier ein Kleinkind im Alter von 1 Jahr an den Folgen seiner Verletzungen nach einem verheerenden Wohnungsbrand.
  • Foto: Berliner Feuerwehr / Twitter; Screenshot + Montage
  • hochgeladen von Marcel Adler

BERLIN - Für die Anwohner eines Hochhauses in Marzahn, weckt der zweite Weihnachtsfeiertag traurige Erinnerungen. Vor genau einem Jahr brach in einem Wohnhaus in der Sella-Hasse-Straße ein Feuer aus. In den Flammen starb ein Kleinkind. Erinnerungen an die Tragödie - und den kleinen Lennox.

Am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages 2017 kam es zu einem Brand in einer Wohnung in Marzahn. Laut Polizei Berlin erlitt dabei ein Einjähriger so schwere Verletzungen, dass er wenig später verstarb. Bundesweit berichteten Medien über das Unglück. Die rbb Abendschau machte das Thema am 26. Dezember letzten Jahres zum Aufmacher. Wie die BZ  damals zuerst veröffentlichte, handelte es sich bei dem Opfer um den kleinen Lennox.

Die Mieter der Wohnung eines Hochhauses in der Sella-Hasse-Straße hatten zunächst gegen 5.30 Uhr die Feuerwehr alarmiert, nachdem sie einen Brand im Wohnzimmer bemerkt hatten. Als die Rettungskräfte der Feuerwehr wenig später eintrafen, brannte es bereits lichterloh.

Das Kleinkind hatte keine Chance

Später konnten Retter der Feuerwehr mit einer Drehleiter die damals 28-jährige Mutter und den 38-jährigen Vater sowie ihren fünfjährigen Sohn und einen Säugling vom Balkon retten. Vor Ort waren auch Rettungskräfte von der Feuerwache Marzahn. "Diese Wache ist derzeit die einzige mit einer einsatzbereiten Drehleiter von 36 Metern Höhe", sagte damals ein Feuerwehrsprecher gegenüber der BZ. Der einjährige Sohn Lennox befand sich noch in der Wohnung und wurde laut Polizei Pressestelle wenig später leblos von der Feuerwehr aus der Wohnung geholt. Er hatte keine Chance mehr. Sämtliche Reanimationsversuche verliefen erfolglos.

Lennox trug den Spitznamen Lenny. Am zweiten Weihnachtsfeiertag sind deshalb in diesem Jahr die Gedanken bei der betroffenen Marzahner Familie, aber vor allem bei Lenny. Er bleibt unvergessen in unseren Herzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen