ADFC verlangt Tempo 30 auf Marzahner Brücke

Corona- Unternehmens-Ticker

Marzahn. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) möchte, dass die Radfahrer einen farbigen Schutzstreifen auf der sogenannten Marzahner Brücke bekommen. Im anderen Fall soll sich das Bezirksamt dafür einsetzen, dass der Senat für die Autofahrer das Tempolimit 30 festlegt.

Damit geht die ADFC-Stadtteilgruppe Wuhletal nach jahrelangen Protesten wegen der Gefahren auf der Landsberger- und Märkischen Allee in die Offensive. Sie hat die Fraktion der Linken in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) als Verbündete gewonnen. Diese brachte nun einen entsprechenden Antrag in die BVV ein.

Die Landsberger- und Märkische Allee sind die wichtigsten Verkehrswege im Bezirk. Die Marzahner Brücke ist dabei Teil eines Systems von Auf- und Abfahrten, das täglich Zehntausende von Autofahrern nutzen. Für Radfahrer sei die Durchquerung dieses Systems ein großes Problem: Stadtauswärts endet beispielsweise der geschützte Radweg in der Landsberger Allee vor der Überquerung der Märkischen Allee und setzt sich erst wieder an der Ampel weit dahinter fort. Die Radfahrer bewegen sich zwischen dem vierspurigen Autoverkehr. Ähnlich gefährlich sei die Fahrt mit dem Rad stadteinwärts. Hier benutzen die Radfahrer zwar einen auf der Brücke vorhandenen Fußweg, dieser wird aber von zwei kurz aufeinanderfolgenden Auffahrten unterbrochen.

Dem Senat ist das Problem bekannt. Im Zusammenhang mit der Erneuerung des Drehkreuzes gab er im Jahr 2010 eine Machbarkeitsstudie in Auftrag. Die Ergebnisse liegen vor. Fazit: Die gut ausgebaute Straße der Landberger Allee verleitet Autofahrer, die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometerstunden zu überschreiten. Um das Befahren für Radfahrer und das Begehen für Fußgänger sicherer zu machen, müssten damit grundsätzlich neue Lösungen her.

Es läuft eine Ausschreibung der Planungen zur Brückenumgestaltung, die zum Jahreswechsel beendet werden soll. Die finanziellen Mittel werden aber nicht vor 2017 in die Landesinvestitionsplanung aufgenommen. Der ADFC Wuhletal will nicht mehr länger warten. „Wir sprechen das Thema seit 2009 ständig beim Bezirksamt an“, sagt Klaus-Dieter Mackrodt, Vorsitzender der ADFC-Stadteilgruppe. Bisher habe sich nichts getan. hari

Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

6 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 637× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 243× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 130× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen