Hussiten, Hungerturm und Henkerhaus

Hungerturm und das Steintor mit dem Heimatmuseum gehören zu den ältesten Bauwerken in Bernau.
  • Hungerturm und das Steintor mit dem Heimatmuseum gehören zu den ältesten Bauwerken in Bernau.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Dass Bernau bei Berlin liegt, wissen die meisten Berliner schon. Dass der Namenszusatz seit Kurzem auch auf den offiziellen Ortsschildern steht, verwundert schon etwas.

Dabei ist die Benennung keine Folge der Nachwendezeit. Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg hieß der Ort so, seit 1973 wurde stillschweigend nur noch Bernau verwendet. Inzwischen nutzt die Speckgürtelgemeinde den alten offiziellen Namen sogar für die Internetadresse.

Bernau ist alt, bereits vor fast 10 000 Jahren gab es hier in der Mittelsteinzeit eine Siedlung. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts erhielt Bernau Stadtrecht. Eine mächtige 1500 Meter lange und acht Meter hohe Stadtmauer, die fast vollständig erhalten ist, schützte die Stadt vor feindlichen Attacken. Die Mauer hat Bernau am 23. April 1432 auch vor der Brandschatzung und Plünderung durch die Hussiten bewahrt. Mit einem "Husittenfest" wird im Juni jedes Jahres die erfolgreiche Abwehr der räuberischen Gesellen aus Böhmen gefeiert.

Die Bernauer Altstadt wurde um 1970 ein Opfer der Abrissbirne, es entstanden Plattenbauten, die aber in Höhe und Form an die historische Bebauung angepasst wurden. Sehenswert ist Bernau trotzdem, schon wegen der heute noch 1300 Meter langen Stadtmauer. Dort finden Besucher auch das Steintor sowie Hunger- und Pulverturm aus dem Mittelalter. Im Steintor und im Henkerhaus hat das Heimatmuseum seine Ausstellungen. Im Henkerhaus war bis Mitte des 19. Jahrhunderts die Scharfrichterei untergebracht. Bis Ende des 17. Jahrhunderts fielen in Bernau 25 Frauen und drei Männer dem Hexenwahn ihrer christlichen Mitbürger zum Opfer, ein Denkmal vor dem Henkerhaus erinnert daran. Das Steintor befindet sich in der Berliner Straße 1, das Henkerhaus nur wenige Gehminuten entfernt. Geöffnet ist noch bis Ende Oktober dienstags bis freitags von 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, am Wochenende von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr, Auskünfte unter 03338 29 24.

Weitere Sehenswürdigkeiten: Die Marienkirche gleich hinter dem Markt wurde 1519 eingeweiht, ihr fast 60 Meter hoher Turm ist fast überall in der Stadt zu sehen. Das alte Gaswerk mit dem 1932 erbauten blauen Gasometer in der Weinbergstraße steht unter Denkmalschutz, das Ofenhaus wird gelegentlich für kulturelle Veranstaltungen genutzt. In der Mühlenstraße steht das Sankt-Georgen-Hospital mit der gleichnamigen Kapelle. Es diente zu Beginn des 14. Jahrhunderts zur Versorgung von Pestkranken, noch heute nutzen karitative christliche Einrichtungen das Gebäudeensemble. Wer Bernau in der Weihnachtszeit besuchen möchte, der Weihnachtsmarkt rund um Markt und Marienkirche findet vom 11. bis 14. Dezember statt.

Nach Bernau kommt man mit der S-Bahn (Linie S 2), Fahrtzeit vom Bahnhof Friedrichstraße eine knappe halbe Stunde. Mit dem Regionalexpress RE 3 ist man vom Berliner Hauptbahnhof sogar in 19 Minuten in Bernau. Mit dem Auto fährt man über die A 11 in Richtung Stettin, Abfahrt Bernau-Nord, auch dass sollte von der Innenstadt nur 30 Minuten dauern.

Tourist-Information, Bürgermeisterstraße 4, bis Ende Oktober Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa/So 10-14 Uhr, bis Ende März Mo-Fr 10-17 Uhr, 03338 76 19 19, www.bernau-bei-berlin.de.
Ralf Drescher / RD
Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Suncica Bukovec

dieMaklerin.berlin
Neues Maklergesetz: Kosten werden zukünftig halbe-halbe geteilt

Die Vorschriften zur Maklerprovision im Bürgerlichen Gesetzbuch wurden geändert. Das neue Gesetz bezieht sich auf den privaten Verkauf von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen – nicht auf gewerbliche Immobiliengeschäfte und Vermietungen. Ab 23.12.2020 darf ein Makler nicht mehr unentgeltlich für eine Partei arbeiten. Die beauftragende Partei muss die Provision mindestens zur Hälfte übernehmen. Der Maklerauftrag muss schriftlich geschlossen werden. Immobilienkäufer entlasten „Bisher...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 21× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Mitarbeiter sind vom neuen AIWAYS U5 begeistert.
4 Bilder

Elektro-SUV: Jetzt bei media@home
Der AIWAYS U5 – voll elektrisch, voll ausgestattet, voll alltagstauglich

Erleben Sie die Zukunft der Elektromobilität bereits heute – mit dem neuen AIWAYS U5. Der elegante SUV überzeugt mit einer Reichweite von zirka 410 Kilometern (WLTP) und einer Ausstattung, die in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht. Die Anfragen zu ersten Testfahrten ist hoch. Kein Wunder, der AIWAYS sticht im Preis vergleichbare E-Autos in dieser Klasse locker aus. Auch media@home-Geschäftsinhaber Stephan Wundtke zeigt sich von der Resonanz in seinem Shop begeistert: „Wie kein anderer...

  • Köpenick
  • 21.09.20
  • 616× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Ristorante La Cantina Rosso an der Lietzenburger Straße.
8 Bilder

La Cantina Rosso
Geheimtipp nahe Kurfürstendamm

Frisch, authentisch, kreativ – so kann man die Küche des "La Cantina Rosso" beschreiben, die seit mehr als vier Jahren Freunde der italienischen und insbesondere sizilianischen Küche begeistert. Nur wenige Meter vom Kurfürstendamm entfernt – in der Lietzenburger Straße, Höhe Uhlandstraße – befindet sich die Location, die sich als gemütlich-eleganter Geheimtipp entpuppt. Allerbeste Zutaten Chekoch des Hauses ist Antonio, der stets mit allerbesten Zutaten die kulinarischen Klassiker seiner...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 28.09.20
  • 130× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team ist mit Leidenschaft für die Gäste da.
7 Bilder

TrattoriAdilloo
Authentische italienische Küche in Spandau

Padrone Adriano überzeugt mit landestypischen Spezialitäten. Im August eröffnete die neue Loction im Falkenhagener Feld, die bereits jetzt viele Fans gefunden hat. Kein Wunder, denn Padrone Adriano, ein "alter Hase" der Berliner Gastro-Szene, überzeugt seit dieser Zeit mit seinen mediterranen Kreationen, die den Gästen stets frisch und mit feinsten Zutaten kredenzt werden. Heiß begehrte Hähnchenbrust Neben abwechslungsreicher Antipasti, Suppen und Salaten gibt es selbstverständlich...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 143× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Mitarbeiter gehen ab 15. Oktober auf eine neue "Hauswirtschafts-Tour".

PIK Pflege im Kiez GmbH
Unterstützung im Haushalt gesucht?

Einkaufen, Betten beziehen oder Reinigen – Tätigkeiten, die früher leicht von der Hand gingen, fallen im Alter oft schwer. Wer dann weiter selbstständig leben möchte, ist häufig auf Hilfe im Haushalt angewiesen. „Hauswirtschafts-Tour“ in Reinickendorf Der ambulante Pflegedienst PIK Pflege im Kiez GmbH bietet zum 15.10.2020 eine neue „Hauswirtschafts-Tour“ in Reinickendorf an. Unsere freundlichen und zuverlässigen Hauswirtschaftskräfte helfen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, wenn...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 12× gelesen
WirtschaftAnzeige
Hier werden Sie garantiert fündig.
2 Bilder

Wohnambiente Floronja
Deko-Ideen für ein schönes Zuhause

Seit 31 Jahren ist das einzigartige Fachgeschäft im Norden Berlins genau die richtige Adresse, wenn es um Wohnaccessoires für die eigenen vier Wände geht. So wundert es auch nicht, dass Inhaberin Christel Dautz zahlreiche Stammkunden, nicht nur aus Reinickendorf, zählt. Lassen Sie sich inspirieren Viele Berliner und Brandenburger nehmen den Weg nach Hermsdorf gern in Kauf, um sich hier von den Angeboten inspirieren zu lassen. Wer ein wenig Zeit mitbringt, entdeckt bei Floronja immer wieder...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 14× gelesen
WirtschaftAnzeige
Belinda und Alfons Ohliger.

Praxis für Ganzheitsmedizin A. & B. Ohliger
Erfolgreich gegen den Schmerz!

Fast jeder leidet irgendwann einmal unter Schmerzen im Körper und bei vielen Patienten ist der Schmerz chronisch. Die gängigen Therapien – Operationen und Medikamente – helfen oft nicht und haben starke Nebenwirkungen. Hier setzt die sehr erfolgreiche Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ein. Sie beruht auf einem neuen Verständnis vom Entstehen der Schmerzen. In unserem modernen Alltag nutzen wir nur einen ganz kleinen Teil der Bewegungsmöglichkeiten unseres Körpers. Durch einseitige...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 71× gelesen
  • 1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen