Anzeige

Bodenprobleme gefährden Häuser

Vor dem Kauf eines Grundstücks lohnen sich Gespräche mit den künftigen Nachbarn: Am besten fragt man diese, ob es Anzeichen für Absenkungen gibt. Denn kann der Boden das Haus nicht tragen, hat das mitunter gravierende Folgen. Das Haus kann nicht nur absacken, auch der Totalschaden des künftigen Eigenheims ist möglich, erklärt Udo Schumacher-Ritz vom Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau (VQC) in Göttingen. Im Zweifelsfall können Interessenten auch bei der zuständigen Kommune anfragen oder ein Bodengutachten erstellen lassen. Hierbei wird die Tragfähigkeit des Bodens untersucht, und der Bauherr erfährt, ob er Kosten für ein Streifenfundament oder gar die teurere Gründung auf Pfählen einplanen muss. Ein Gutachten kostet etwa 1000 Euro.

dpa-Magazin / mag
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt