Einrichten mit Geburtsdaten und Himmelsrichtung

Laut Feng-Shui fördern Energien, die sich in einem positiven Fluss befinden, etwa die Gesundheit oder die Partnersuche.
  • Laut Feng-Shui fördern Energien, die sich in einem positiven Fluss befinden, etwa die Gesundheit oder die Partnersuche.
  • Foto: Franziska Koark/dpa/mag
  • hochgeladen von Ratgeber-Redaktion

Die Geburtsdaten der Bewohner, das Einzugsdatum und die Himmelsrichtung der Eingangstür: Das sind die Informationen, die Architektin Martina Stenglin aus Bad Urach (Baden-Württemberg) sagen, wo die Couch in einem Raum stehen soll. Sie praktiziert Feng-Shui.

Die mehr als 3000 Jahre alte Lehre aus Fernost versucht, einen Menschen mit seiner Umgebung in Einklang zu bringen. Denn sei das nicht der Fall, könnten gesundheitliche Beschwerden, Konflikte mit dem Partner oder finanzielle Probleme entstehen.Fragt man Feng-Shui-Berater, sollten normale Interessierte die Finger davon lassen, ihr Haus in Eigenregie nach den Prinzipien der Lehre einzurichten. Armin Hohmann, Vorstand des Berufsverbandes für Feng-Shui und Geomantie in Würzburg, bezeichnet Feng-Shui gar als "komplexe Wissenschaft". Für das Einrichten nach Feng-Shui muss man komplizierte Berechnungen durchführen, um etwa die richtige Schlafrichtung eines Menschen oder die Ausrichtung des Schreibtisches für den optimalen Erfolg zu bestimmen.

Die Tipps, die sich in vielen Büchern dazu finden, sind laut Hohmann oft nicht nachvollziehbar, da mehrere Systeme miteinander vermengt werden. "Wenn Laien sich dann an der Umsetzung dieser Tipps versuchen, verschlimmbessern sie die Situation eher", findet er.

Mit dem Aufstellen von Wasserelementen in der Wohnung sollte man beispielsweise vorsichtig sein, sagt Innenarchitektin Regina Basaran aus Darmstadt. Sie hat eine mehrjährige Feng-Shui-Ausbildung. "Gerade Springbrunnen ermöglichen eine starke Energieaktivierung und können bei falscher Platzierung auch negative Auswirkungen haben."

Dazu hat Basaran ein Beispiel aus ihrem Kundenalltag parat: "Eine Familie, die ich beraten habe, hatte einen Springbrunnen aufgestellt - dieser strahlte offenbar Energie für Handverletzungen aus, denn innerhalb kürzester Zeit verletzten sich vier Familienmitglieder am Daumen oder am Handgelenk", erzählt sie. Nachdem die Familie den Brunnen entfernt habe, hätten die Unglücksfälle aufgehört.

Die richtige Platzierung etwa für einen Springbrunnen findet man mit Tabellen und Formeln, so Basaran. Diese Methode wird auch auf andere Gegenstände angewendet: Um die Rückseite eines Hauses energetisch zu stabilisieren, stellt Martina Stenglin gern Schutzsymbole an einer berechneten Stelle im Garten auf.

Für eine Beratung benötigt Stenglin in der Regel zwei Treffen. "Eine solche Beratung kostet bei einer Wohnungs- beziehungsweise Hausgröße von bis zu 120 Quadratmetern etwa 800 Euro", sagt sie. Feng-Shui-Berater nennen darf sich jeder, eine vorgeschriebene Ausbildung gibt es nicht. Hohmann rät, sich bei der Suche nach einem Experten an Mitglieder eines Berufsverbandes zu wenden, der Kriterien für die Aufnahme festlegt.

Beratersuche über den Berufsverband im Internet unter http://asurl.de/vb.
dpa-Magazin / mag
Autor:

Ratgeber-Redaktion aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.