Vier Millionen Euro für die Schlossfreiheit
Bund fördert Treppe zum Spreekanal für Flussbad-Projekt

Für eine Freitreppe an der Schlossfreiheit als Sitzstufenanlage für das geplante Flussbad Berlin im Spreekanal gibt der Bund 3,8 Millionen Euro aus dem Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“.

Die Freitreppe Schlossfreiheit ist eins von drei Projekten, die insgesamt mit 8,8 Millionen Euro in Berlin gefördert werden. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hatte für den Wettbewerb fünf Vorhaben eingereicht. Deutschlandweit wurden aus 118 Bewerbungen 35 Projekte ausgewählt, die der Bund mit insgesamt 140 Millionen Euro fördert. Geld gibt es auch für den überdachten Radweg unter der Hochbahnstrecke der U1 (Projekt „Reallabor Radbahn“) und die Sanierung des Areals der Wiesenburg in Gesundbrunnen.

Mit dem Bau der Freitreppe Schlossfreiheit soll eine „neue Aufenthaltsqualität in der Berliner Mitte direkt vor dem Humboldt Forum“ geschaffen werden, heißt es. Die Treppe ist der erster Schritt zur Realisierung des Projekts Flussbad Berlin, an dem der Verein Flussbad Berlin seit vielen Jahren intensiv arbeitet. Mit dem Flussbad soll der Kupfergraben, heute ungenutzter Spreekanal, zwischen Bodemuseum und Auswärtigem Amt entlang der Museumsinsel zum öffentlichen Schwimmbecken gemacht werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen