Anzeige

Gesperrte Plansche an der Weydemeyerstraße wird zum Wasserspielplatz umgebaut

Wo: Plansche Weydemeyerstraße, Weydemeyerstraße, Berlin auf Karte anzeigen
Letzter Herbst im originalen Zustand: Die Plansche an der Weydemeyerstraße wird komplett neugebaut.
Letzter Herbst im originalen Zustand: Die Plansche an der Weydemeyerstraße wird komplett neugebaut. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Endlich Baustart nach jahrelanger Sperrung. Die marode und seit vier Jahren gesperrte DDR-Plansche an der Weydemeyerstraße nördlich vom Strausberger Platz wird ab Oktober komplett neu gebaut.

Aqua Girella heißt die drehende Sprühsäule, aus der im kommenden Sommer Wasser spritzt. Dazu gibt es Wasserpumpen und verschiedene Edelstahlduschen, die auf dem neuen dunklen Asphaltbelag installiert werden. Planschen wie zu DDR-Zeiten im Betonbecken ist nicht mehr – zukünftig werden die Kids nassgespritzt.

Auf dem Areal wird ein moderner Wasserspielplatz gebaut, der mit seinen Sprühsäulen per Knopfdruck und Intervallschaltung noch mehr Spaß machen soll. So wie auf dem neuen Wasserspielplatz am Nordbahnhof werden die Wasserpumpen, Duschen und Sprühsäulen an heißen Tagen von 10 bis 18 Uhr aktiviert. Der Bezirk baut die ehemaligen DDR-Planschbecken zu Wasserspielplätzen um, um die horrenden Wasserkosten zu sparen.

Der jetzt begonnene Umbau der Weydemeyer-Plansche hatte sich ewig verzögert. Das Areal der in den 1960er-Jahren gebauten Anlage ist seit Anfang 2013 gesperrt. Die Platten waren marode, unterspült und total kaputt. Bereits 2014 wurden den Anwohnern Pläne präsentiert, wie das DDR-Becken zu einem modernen Wasserspielplatz umgebaut werden soll. Doch passiert ist nichts, weil kein Geld da war. Jetzt wird der Umbau der Plansche im Rahmen des Fördergebietes „Karl-Marx-Allee II. Bauabschnitt“ mit Geldern aus dem Städtebaulichen Denkmalschutz finanziert. Die Kosten von 1,2 Millionen Euro sind fast doppelt so hoch wie noch 2014 geplant. Grund dafür ist auch, dass die Architekten das Projekt komplett umplanen mussten. Die Denkmalschützer wollten, dass der neue Wasserspielplatz die Nierenform der DDR-Plansche aufnimmt und auch die Pflasterung so aussieht wie zu DDR-Zeiten – mit weinroten Platten. Die Steine werden so verlegt wie vor knapp 50 Jahren. Auch die Stadtmöbel wie Bänke und Mülleimer sollen sich weitestgehend an die DDR-Form halten und einheitlich aussehen. Die Wasserspielfläche selbst entsteht auf einem Teilbereich des einstigen Beckens, der Rest wird Liegewiese.

Anders als ursprünglich geplant, wird nicht nur die einstige Planschefläche, sondern das gesamte Areal von der Kita bis zur Bezirksgrenze zu Friedrichshain neu gemacht. Die Grünflächen drumherum werden aufgepeppt, mehrere Kletterkombinationen, Spielgeräte, Schachtische, Sitzecken und ein Spielfeld kommen dazu. DJ

Letzter Herbst im originalen Zustand: Die Plansche an der Weydemeyerstraße wird komplett neugebaut.
Die Nierenform bleibt. Das einstige Planschebecken wird Liegewiese mit Wasserspielfläche und mit Sitzmauern eingerahmt.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt