Parabene in Kosmetika

Parabene dienen als Konservierungsmittel und sind deshalb Bestandteil vieler Kosmetikprodukte. Das Problem: Sie wirken ähnlich wie körpereigene Hormone, erklärt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). In den meisten Kosmetika seien zwar nur geringe Mengen an Parabenen enthalten, allerdings benutzten viele täglich eine Mehrzahl an Produkten mit diesem Inhaltsstoff, darunter Shampoos, Cremes oder Rasierschaum. Die Wirkung könne sich so laut BUND verstärken. Würden Parabene in erhöhter Konzentration aufgenommen, könnten sie Prozesse im Körper beeinflussen.

dpa-Magazin / mag

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen