Leidenschaft pur: Mit der Berliner Woche "Pasión Tango" erleben

Der Cellist Friedrich Kleinhapl interpretiert am 13. März Piazzolla und Gardel.
  • Der Cellist Friedrich Kleinhapl interpretiert am 13. März Piazzolla und Gardel.
  • Foto: Christoph Jungwirth
  • hochgeladen von Manuela Frey

Mitte. Standing Ovations für das neue Tango-Programm sind angesagt – wo auch immer das Duo Friedrich Kleinhapl und Andreas Woyke diese Tangos bisher gespielt hat. Das wird am 13. März im Konzerthaus ebenso sein.

Die technisch höchst anspruchsvollen Arrangements, die Leidenschaft, mit der südamerikanisches Temperament mit europäischem Tiefgang verbunden wird – all diese Aspekte lassen ein rasantes und gleichzeitig berührendes Konzerterlebnis entstehen.

Sechs CDs hat das Duo bisher eingespielt, international preisgekrönte Aufnahmen. Auch "Pasión Tango" wurde mit dem Supersonic Award 2014 ausgezeichnet. Doch mit diesem Programm beschreiten die beiden Musiker Neuland. Ihr Anliegen ist es nicht Originalklänge zu imitieren, sondern etwas Eigenständiges, Neues zu schaffen. Und sie tun es mit einer so starken Überzeugungskraft, als ob sie in dieser anderen Welt eine zweite Heimat gefunden hätten.

Die Vorbereitung dieses Programms, die Auswahl der Stücke, die Suche nach ihrem eigenen Weg und nach den richtigen Arrangeuren nahm Jahre in Anspruch. Schließlich wurden die beiden Musiker in Südamerika fündig, dann in Österreich und schließlich in Hollywood. Der Prozess des Bearbeitens war lang und intensiv. Am Ende feilten die beiden Musiker so lange, bis aus den Tangos Charakterstücke wurden, jedes mit einem eigenen unverwechselbaren Klang.

Das Ergebnis ist ein eigenständiges Universum von Emotionen, von flutartig hereinbrechender Energie und ergreifender Tiefe, die die ganze Größe dieser Musik in einem neuen Licht erscheinen lässt – facetten- und nuancenreich, wie man Tango sonst nicht kennt. Leidenschaft pur – dieses Programm, diese Piazzolla- und Gardel-Interpretationen lassen niemanden unberührt. my

Zu erleben ist "Pasión Tango" mit dem Cellisten Friedrich Kleinhapl und dem Pianisten Andreas Woyke am Sonntag, 13. März, um 18 Uhr im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt. Karten gibt es an allen Vorverkaufsstellen sowie unter  0221/29 19 93 97.

Möchten Sie Karten gewinnen?

Unter allen Teilnehmern werden dreimal zwei Karten verlost.

Autor:

Manuela Frey aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.