Autobauer fördert Museumskunst
Volkswagen und Nationalgalerie verlängern Partnerschaft

Kunst und Kultur möglichst vielen Menschen zugänglich machen, will Volkswagen mit "Art4All" im Hamburger Bahnhof.
  • Kunst und Kultur möglichst vielen Menschen zugänglich machen, will Volkswagen mit "Art4All" im Hamburger Bahnhof.
  • Foto: Staatliche Museen zu Berlin
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Der Volkswagen-Konzern und die Nationalgalerie der Staatlichen Museen haben ihre Partnerschaft um zwei weitere Jahre verlängert. Der Autobauer fördert zum Beispiel kostenfreie Ausstellungsbesuche.

Seit 2013 unterstützt Volkswagen mit der Nationalgalerie eine der wichtigsten Museumsinstitutionen Europas und engagiert sich für kulturelle Bildung. Die Nationalgalerie zeigt internationale Kunst von 1800 bis heute in fünf Häusern. Dazu gehören die Alte Nationalgalerie, der Hamburger Bahnhof, die Neue Nationalgalerie, das Museum Berggruen und die Sammlung Scharf-Gerstenberg. „Uns vereint vor allem der Anspruch und das Ziel, Kunst für jeden erlebbar zu machen“, sagt Udo Kittelmann, Direktor der Nationalgalerie, zur Verlängerung der Kooperation.

Der Autokonzern hat in den vergangenen Jahren umfangreiche Ausstellungsprojekte mitfinanziert. Beim 2018 eingeführten und jüngst mit dem „Corporate Art Award“ ausgezeichneten Programm „Volkswagen Art4All“ können Besucher an jedem ersten Donnerstag im Monat zwischen 16 und 20 Uhr kostenlos in die Ausstellungen im Hamburger Bahnhof. Gesponsert werden auch ein künstlerisches Begleitprogramm und zusätzliche Vermittlungsangebote, teilt der Konzern mit.

Durch die Partnerschaft kann die Nationalgalerie ihr Bildungsprogramm ausbauen. So wurden bereits in der Museumspädagogik kindgerechte Apps als Ausstellungsbegleitung entwickelt. VW spendiert auch einen Transporter, der als rollendes Atelier oder mobiles Kunststudio für Kitakinder und Schüler zur Verfügung steht.

In diesem Jahr fördert Volkswagen erstmals ein Fellowship-Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Dadurch soll der Austausch unter Kultur-Stipendiaten ermöglicht werden. Derzeit sind VW Fellows im Moma PS1 in New York, am KW Institute for Contemporary Art in Berlin und in der Städtischen Galerie in Wolfsburg im Einsatz. Das nächste unterstützte Ausstellungsprojekt ist „Andreas Mühe. Mischpoche“, das vom 26. April bis zum 11. August im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – in der Invalidenstraße 50-51 gezeigt wird.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.