Zum Abschied kostenlos
Zeughaus schließt für Sanierung

Wer Napoleons Hut und weitere Ausstellungsstücke im Zeughaus sehen will, sollte sich beeilen.
  • Wer Napoleons Hut und weitere Ausstellungsstücke im Zeughaus sehen will, sollte sich beeilen.
  • Foto: David von Becker
  • hochgeladen von Simone Gogol-Grützner

Nur noch bis 27. Juni ist die Dauerausstellung im Deutschen Historischen Museum (DHM), Unter den Linden 2, zu sehen. Bei freiem Eintritt können die Besucher Abschied nehmen. Anschließend schließt das Zeughaus bis voraussichtlich Ende 2025 für Instandsetzungsarbeiten und für die Erneuerung der Dauerausstellung.

Die Klimatechnik des Zeughauses wird erneuert. Dafür muss der Ausstellungsbereich komplett ausgeräumt werden. Die bislang im Zeughaus ausgestellten 6000 Objekte werden für die nächsten Jahre in einem Zwischendepot gelagert. Die Baumaßnahmen werden vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) koordiniert.

Die Zeit der Sanierung nutzt das Museum auch, um eine neue Dauerausstellung zu erarbeiten. "Die Ausstellung wird deutsche Geschichte in ihren internationalen Bezügen zeigen und dabei neue Akzente setzen. So soll die chronologische Darstellung komprimiert werden, um in Themenräumen Grundfragen der deutschen Geschichte in diachroner und vergleichender Perspektive behandeln zu können. Ein eigener Bereich soll Fragen von Kindern und Jugendlichen an die Vergangenheit aufgreifen und zu einem Familienbesuch des Museums einladen", beschreibt das Museum, was Besucher ab Ende 2025 erwarten dürfen. Die bisherige Dauerausstellung, die seit 2006 im Zeughaus zu sehen war, konnte rund sieben Millionen Besucherinnen und Besucher begrüßen.

Zum Finale bietet das Museum an den letzten Öffnungswochenenden am 19./20. und  26./27. Juni ein kostenfreies digitales und inklusives Führungsprogramm durch die Dauerausstellung an. Die limitierten, kostenfreien Onlinetickets für Zeitfenster von täglich 10 bis 18 Uhr können auf der Museumswebsite gebucht werden.

Ganz verzichten auf das DHM muss aber niemand während der Schließung des Zeughauses. Im Pei-Bau finden weiterhin verschiedene Ausstellungen statt, so soll dort von November 2022 bis Mitte 2025 die Ausstellung „Roads not Taken. Imaginierte Wendepunkte deutscher Geschichte“ (Arbeitstitel) zu sehen sein.

Autor:

Simone Gogol-Grützner aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
6 Bilder

Abwehrkraft mit Ayurveda
Ayurveda-Gesundheits-Woche vom 29.7.-5.8.2021 in Berlin

Ayurveda – das älteste Medizinsystem der Welt, beruht auf einer eigenen Konzeption von Physiologie und Anatomie, in der die kybernetischen Bioenergien, genannt Doshas wie Vata, Pitta und Kapha in ausgeglichenem Maß agieren müssen, um Gesundheit hervorzurufen. Alle drei Doshas beeinflussen die Funktionen auf physischer,emotionaler und mentaler Ebene. Damit ist Ayurveda ein ganzheitliches Gesundheitssystem, das den Menschen als Individuum betrachtet. Die drei Bioenergien, also Vata, Pitta und...

  • Wedding
  • 13.07.21
  • 265× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen