ABACUS Tierpark Hotel | Berlin
mein Stammtisch-Interview | Tino Wolfgramm

Jahrgang 1986 | geb. in Berlin-Lichtenberg | 2006 Abitur | ein Jahr Aufenthalt in Australien |Ausbildung zum Versicherungskfm. & Finanzanlagen­vermittler | seit 2012 selbständig in der Kapitalwelt

Herr Tino Wolfgramm, jetzt einmal wirklich unter uns:​

Mit welchen drei Adjektiven würde man sich beschreiben?
Außergewöhnlich - charismatisch - echt

Was war früher das liebste Schulfach und warum?
Ganz klar Sport. Man sah sofort sein Leistungsergebnis & bekam den Kopf frei …

Was war das erste Konzert, welches man je besucht hat?
Mein erstes Konzert war von keiner Band oder Sänger/in; in meinem Fall waren es die Berliner DJs "Lexy & K-Paul" auf der Loveparade.

Was gibt neue Kraft und versetzt einen in Spannung?
Meine Familie gibt mir Kraft. Allen voran, meine Nichten und Neffen (lacht).
In Spannung versetzen mich Menschen, welche im positiven Sinne andere neue Sichtweisen aufzeigen …

Gibt es ein Lieblingswort?
Es gibt einfach zu viele Wörter mit denen ich positive Emotionen verknüpfe. Vor einigen Jahren war es das Wort „Desoxyribonukleinsäure“, kurz auch DNA genannt. Mit dem Spruch „Etwas stimmt nicht mit Deiner Desoxyribonukleinsäure“ galt man als sehr hip …

Wofür würde man mitten in der Nacht aufstehen?
Für sympathischen Menschen, welche meine Hilfe benötigen …

Was schiebt man immer wieder vor sich her, macht es aber doch nie?
Eine mehrjährige Reise um die Welt …

Wenn man eine Olympia-Medaille für eine Sportart gewinnen könnte — egal ob es realistisch ist oder nicht — welche wäre das?
Irgendetwas, welches gar nicht zu meiner Statur passt (lacht). Sumoringen, z.B.: Ich würde mich dann fühlen, als könnte ich Berge versetzen …

Wenn man nicht mehr schlafen müsste, was würde man in dieser Zeit machen?
Aus einer 5-6-Tage-Woche eine 2-3-Tage-Woche zaubern und somit noch mehr Zeit mit Familie & Freunden zu verbringen …

Wenn man eine Sache auf der Welt verändern dürfte: Was wäre das?
Kriege zu unterbinden und der kommenden Generationen eine sichere & grüne Welt zu hinterlassen. So etwas in der Art wird wohl nahezu jeder sagen, denke ich. Jedoch um es auf den Punkt zu bringen: Die immer schnellere digitale Welt bietet wenig Geborgenheit und Sicherheit …

Wie verbringt man seine freie Zeit?
Bei Spielabende, Beachvolleyball, Badminton, Radtouren oder anderen Sportarten. Im Kino, in Bars & Restaurants oder auch gerne einfach daheim entspannen …

Gibt es eine Anekdote oder branchentypischen Witz?
Eine Nachbarsfrau zur anderen: „Ich habe vorgestern ihren Mann bei der Sparkasse getroffen, aber er hat mich nicht gesehen.“ „Ja, dass hat er mir erzählt.“

Was ist Glück?
Ein sorgenfreies Leben führen …

Was wird das nächste Projekt oder was wird Aufregendes passieren?
Es entstehen derzeit interessante Kooperationen in der Berufswelt, mit unglaublich viel Potenzial …

Na, dann kann ich nur wirklich viel Erfolg wünschen ...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen