Politiker unter Beobachtung
Das Internetportal abgeordnetenwatch.de will im Superwahljahr für Transparenz sorgen

Parlamentwatch-Sprecherin Lea Briand: „Wir wollen einen Dialog zwischen Politikern und Wählern auf Augenhöhe.“
  • Parlamentwatch-Sprecherin Lea Briand: „Wir wollen einen Dialog zwischen Politikern und Wählern auf Augenhöhe.“
  • Foto: abgeordnetenwatch.de
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Am 28. Juli um 11 Uhr startet die gemeinnützige Organisation Parlamentwatch das Online-Frageportal abgeordnetenwatch.de zur Bundestagswahl am 26. September. Die Profile aller Direktkandidaten für die gleichzeitig stattfindenden Berlin-Wahlen gehen am 3. August online.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat wohl keine Lust auf Bürgerfragen. Auf gerade mal 35 Fragen, die ihm in den vergangenen fünf Jahren gestellt wurden, hat er nur zwei Mal geantwortet. Bei der letzten von September 2018 lädt er den Frager, der Probleme mit einer Umschulung hat, zum Gespräch in sein Wahlkreisbüro. Fleißiger auf abgeordnetenwatch.de ist da seine Parteikollegin Dilek Kalayci, die immerhin 28 von 38 Fragen beantwortet hat. Die letzte am 5. Juli zur Maskenkritik von einem Herrn Röwe. Kalayci verweist nur knapp auf die vom Senat beschlossene Corona-Verordnung.

Ranking-Liste soll zum Antworten anspornen

Mit einer Antwortquote von 74 Prozent erreicht Kalayci den Antwortdurchschnitt von 80 Prozent der Tausenden Politikerprofile der 16 Landesparlamente, vom Bundestag und der deutschen EU-Abgeordneten. Die fleißigsten Politiker stehen in der Liste immer ganz oben. „Das soll auch ein Ansporn für die Politiker sein, den Bürgern zu antworten“, sagt Léa Briand, Sprecherin vom Verein Parlamentwatch. Hinter Kalayci folgen Turgut Altuğ (Grüne) mit 14 von 14 beantworteten Fragen und Harald Moritz (Grüne, 3/3).

Das 2004 in Hamburg gegründete Portal wird vom gemeinnützigen Verein Parlamentwatch betrieben. „Wir wollen einen Dialog zwischen Politikern und Wählern auf Augenhöhe“, sagt Briand. Das abgeordnetenwatch.de-Team erstellt die Profile aller Direktkandidaten, sodass jeder seinen Politiker befragen kann und im Profil nachschauen, welche Qualifikationen er hat, in welchen Ausschüssen er arbeitet, welche anzeigepflichtigen Nebentätigkeiten er angegeben hat und wie er bei wichtigen Entscheidungen abgestimmt hat. Jeder Direktkandidat kommt aufs Portal, ob er das will oder nicht, und kann sein Profil ergänzen und sich aktiv beteiligen. Der öffentliche Dialog schafft Transparenz. Was die Politiker hier von sich geben, bleibt für immer im Netz und sorgt für eine Verbindlichkeit. Auch viele Jahre später, selbst wenn die Politiker längst raus sind, kann man ihre Aussagen und Abstimmungen nachlesen. „Wir erhöhen so den Rechenschaftsdruck“, sagt Léa Briand.

230 000 Fragen gecheckt

Seit 2004 hat das Team von abgeordnetenwatch.de über 230 000 Fragen gecheckt. Durchschnittlich landen etwa 1000 Fragen im Monat bei den Politikern. Bevor etwas online geht, kontrollieren die Moderatoren den Inhalt. Fragen zum Privatleben, Beleidigungen oder Tatsachenbehauptungen ohne Quellen sind nach dem Moderationskodex nicht erlaubt. 13 geschulte Moderatoren nehmen jede Frage nach dem Kriterienkatalog unter die Lupe. Bei strittigen Fragen entscheidet ein Kuratorium als letzte Instanz, was geht oder nicht. „Das kommt extrem selten vor“, sagt Briand. Das Team steht auch im Kontakt mit den Abgeordnetenbüros. So weiß Briand zum Beispiel, dass der CDU-Politiker Peter Tauber, Ex-Staatssekretär im Verteidigungsministerium, alle Fragen immer persönlich beantwortet hat. Meistens machen das die Mitarbeiter in den Abgeordnetenbüros. Tauber hat wegen Krankheit im Mai sein Bundestagsmandat niedergelegt. Sein „Frage stellen“-Button ist deshalb deaktiviert. Sein Profil mit früheren Fragen und Antworten bleibt indes online.

Über Fragen seinen Favoriten finden

Zur Bundestagswahl schaltet abgeordnetenwatch.de befragbare Profile der fast 2500 Direktkandidaten frei. Für die Berliner Wahlen werden am 3. August die Profile aller Direktkandidaten aktiviert. In einer Suchmaske kann jeder schnell mit Postleitzahl oder Namen seinen Abgeordneten finden. Neu ist ein Kandidatencheck, bei dem man ähnlich wie beim Wahlomaten über Fragen seinen Favoriten finden kann.

Das abgeordnetenwatch.de-Team mit 35 Mitarbeitern hat Büros in Hamburg und in Kreuzberg. Die unabhängige Organisation finanziert sich nur über Spenden. Alleine oder gemeinsam mit Journalisten recherchiert das Team auch über Themen wie Lobbyismus, Parteispenden und Transparenz in der Politik. Zuletzt kamen wegen der Recherchen und Enthüllungen Karl Lauterbach (SPD) und Annalena Baerbock mächtig unter Druck, weil sie Nebentätigkeiten der Bundestagsverwaltung viel zu spät gemeldet haben. Das heimliche Nachbessern ist aufgefallen, weil die Transparenz-Überwacher gewählte Politiker oder Kandidaten ständig unter Beobachtung haben.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Ein neuer Anziehungspunkt an der Bahnhofstraße in Lichtenrade: Junge Die Bäckerei.
Video 6 Bilder

Junge Die Bäckerei
Junge Die Bäckerei neu in Lichtenrade

Dieser alltägliche Moment ist vielen wohlbekannt: Körper und Geist rufen nach einer kleinen Auszeit, um bei einem leckeren Snack oder einer guten Tasse Kaffee Energie und gute Laune zu tanken. Kommt dann noch ein urban-stylisches Ambiente hinzu, in dem man sich spontan wohlfühlt, dann ist das "echter Genuss", wie ihn Junge in seinem neuen Bäckerei-Café in Lichtenrade präsentiert. „Wir freuen uns darauf, ein quicklebendiger Treffpunkt für Jung und Alt zu werden. Für Schüler und Rentner ebenso...

  • Lichtenrade
  • 06.09.21
  • 945× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Gesundheitsstudio VitalOne
Abnehmen und das Immunsystem stärken

Trotz unzähliger Diätprogramme steigt die Zahl der Menschen mit Gewichtsproblemen weiter an. 55 % der deutschen Frauen und 65 % der deutschen Männer sind übergewichtig – Tendenz steigend. Viele Experten sprechen bei diesen Ausmaßen schon von einer regelrechten Epidemie. Neuste medizinische Forschungen zeigen, das Übergewicht sogar als einer der Hauptfaktoren für ein schwaches Immunsystem gilt. Insbesondere das viszerale Fett, das Fett am Bauch und an den inneren Organen, wird wissenschaftlich...

  • Pankow
  • 03.09.21
  • 356× gelesen
SportAnzeige
Beim Sommerfest des Berliner TSC haben Groß und Klein Spaß.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021 in der heißen Phase
Der Nachwuchs gewinnt

25 000 Euro! So hoch ist die Gesamtfördersumme, um die es beim lekker Vereinswettbewerb 2021 geht. Bereits zum 5. Mal schreibt der Strom- und Gasanbieter lekker den Wettbewerb aus und sucht damit Vereine, die sich ganz besonders um die Förderung des sportlichen Nachwuchses kümmern. Die Berliner Woche ist Medienpartner dieser tollen Aktion.  Der Berliner TSC weiß, wie es geht. Im zweiten Wettbewerbsjahr, 2018, hat der Verein, der aktuell rund 4300 Sportlerinnen und Sportlern in 22 Abteilungen...

  • Prenzlauer Berg
  • 13.09.21
  • 106× gelesen
Jobs und KarriereAnzeige
Informiere dich am 17. September und 1. Oktober über die Möglichkeiten deiner Zukunft.
6 Bilder

Nun aber los: Endspurt zum Ausbildungsplatz
Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf informiert im Märkischen Viertel

Noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche? Keine Idee, wie es nach der Schule weitergeht? — Fragen Sie uns! Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf ist am 17. September und 1. Oktober im Märkischen Viertel und hat jede Menge Ausbildungs- und Beratungsangebote dabei. Der Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt ist in vollem Gange. Bei vielen Arbeitgebern gibt es noch freie Ausbildungsplätze und die haben WIR von der Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf im Gepäck! Guter Rat zu allen Fragen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 09.09.21
  • 314× gelesen
Soziales
Im Rahmen der #freiwilligInBerlin-Kampagne haben im Juli die Freiwilligenagenturen und Staatssekretärin Sawsan Chebli vor dem Brandenburger Tor mit einem Konfettiregen das freiwillige Engagement gefeiert.
2 Bilder

"Engagement ist absolut systemrelevant"
Sawsan Chebli über Berlin als Europäische Freiwilligenhauptstadt 2021

Berlin ist in diesem Jahr Europäische Freiwilligenhauptstadt. Seit 2013 würdigt das Europäische Freiwilligenzentrum (Centre for European Volunteering) mit diesem Titel europäische Städte für das freiwillige und ehrenamtliche Engagement ihrer Bewohner. Wir sprachen mit Sawsan Chebli (SPD), der Berliner Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement über die Bedeutung dieser Ehrung. Berlin trägt 2021 den Titel der Europäischen Freiwilligenhauptstadt. Was bedeutet Berlin, was bedeutet Ihnen...

  • Weißensee
  • 06.09.21
  • 580× gelesen
SportAnzeige
Alle Handballer freuen sich, wieder in der Halle trainieren und spielen zu dürfen.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021
25.000 Euro für Berliner Sportvereine – mitmachen und gewinnen

Der 5. lekker Vereinswettbewerb läuft, alle gemeinnützigen Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin können sich weiterhin anmelden. Die Teilnahme lohnt sich, immerhin geht es um insgesamt 25.000 Euro, die der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie für die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte zur Verfügung stellt. Unterstützung, die die Vereine gut gebrauchen können. Jedes Jahr bewerben sich auch Berliner Handballvereine beim lekker Vereinswettbewerb. Wir haben mit Theresa...

  • Reinickendorf
  • 06.09.21
  • 388× gelesen
BildungAnzeige
Kita Wilhelmstadt Seitenansicht
6 Bilder

Kita Wilhelmstadt
Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau

Kinder sind unsere Zukunft, das betonte der Geschäftsführer Muzaffer Toy in seiner Eröffnungsrede.  Die Einwohnerzahl von Spandau ist in den letzten Jahren stark gewachsen und damit auch der Bedarf nach Krippenplätzen. Der Berliner Bildungsträger IBEB, die Initiative für Bildung und Erziehung Berlin gGmbH, schafft hier Abhilfe. Dafür hat sie in zweijähriger Bauzeit eine neue Betreuungseinrichtung bauen lassen. Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau wurden dadurch geschaffen. Die zweistöckige...

  • Spandau
  • 14.09.21
  • 119× gelesen
KulturAnzeige
Das Festival bietet Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne.
8 Bilder

Wir feiern Geburtstag!
KinderKulturMonat 2021 steht an

Zum 10. Mal geht in diesem Oktober der KinderKulturMonat an den Start. Das Festival bietet nun schon seit einem Jahrzehnt allen Berliner Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne. Dabei stehen in diesem Jahr über 100 Kulturorte mit insgesamt über 200 Veranstaltungen im Programm – nicht nur in allen 12 Bezirken, sondern zum allerersten Mal auch mit Angeboten über die Stadtgrenze hinaus im Berliner Umland. Die...

  • Mitte
  • 06.09.21
  • 360× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen