Guttempler-Orden hilft Menschen mit Suchtproblemen

Die Guttempler Günter Schneider, Sabine Daubitz, Evi Wierzoch und Hans-Jürgen Daubitz beim Dekorieren für eine gemeinsame Veranstaltung.
  • Die Guttempler Günter Schneider, Sabine Daubitz, Evi Wierzoch und Hans-Jürgen Daubitz beim Dekorieren für eine gemeinsame Veranstaltung.
  • Foto: C. Marconi
  • hochgeladen von Lokalredaktion

Berlin. Sabine Daubitz wirkt selbstbewusst und elegant, eine jung gebliebene Frau voller Energie. Dabei stand sie vor neun Jahren an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Denn die 54-Jährige war Alkoholikerin.

"Meine Frau hat täglich zwei Flaschen Wein und eine halbe Flasche Schnaps getrunken. Und das fast 25 Jahre lang", sagt Hans-Jürgen Daubitz. Heute ist Sabine trocken und engagiert sich mit ihrem Ehemann im Deutschen Guttempler-Orden. "Wir sind keine Sekte, sondern ganz normale Menschen, die sich wöchentlich treffen", erklärt Hans-Jürgen Daubitz. Insgesamt zählt der Orden rund 680 Mitglieder in Berlin, Tendenz fallend. Das Durchschnittsalter der Guttempler liege bei rund 64 Jahren.

Entsprechend sei auch das Angebot. Neben Skat- und Schachgruppen gibt es eine Briefmarken-Gruppe und einen Computer- bzw. Fußballclub. Kulturelle Veranstaltungen für wenig Geld gehören ebenfalls dazu. Kern des Programms sind jedoch die Gesprächsgruppen für Suchtkranke. Man müsse kein Guttempler sein und sei auch nicht verpflichtet in den Orden einzutreten.

Als Mitglied muss man sich jedoch den Werten der Guttempler verpflichten. Diese sind Enthaltsamkeit von Suchtmitteln, brüderliches Engagement und Frieden. Nur wer dazu bereit ist, kann Guttempler werden. So wie er und seine Frau es vor neun Jahren getan haben. "Die Guttempler haben uns den Weg in ein neues Leben geebnet", schwärmt er.

Im Januar 2004 hatten seine Frau und er beschlossen, für immer auf Alkohol zu verzichten. Der Weg dahin war lang. Es gab regelrechte Trinkgelage mit Freunden. Dann kam Sabines Abhängigkeit, die immer mehr Alkohol brauchte. Es folgten Albträume, Angstzustände, täglicher Streit in der Familie. Bis es eines Tages beiden zu viel wurde.

Denn auch der gesundheitliche Zustand von Sabine Daubitz hatte sich verschlechtert, Bauchspeicheldrüse und Leber waren angegriffen. Die 54-Jährige machte eine Entgiftung, anschließend eine mehrwöchige Therapie. Wieder zurück im Alltag galt es, einen festen Halt in einer Selbsthilfegruppe zu finden. Und so kamen die Daubitz zu den Guttemplern und sind ihnen bis heute treu geblieben.

Sabine Daubitz leitet das Café im Guttemplerhaus in der Wildenbruchstraße 80 in Neukölln, wo es täglich eine warme Mahlzeit für wenig Geld gibt. Außerdem engagiert sie sich für junge Leute mit Suchtproblemen in einem eigenen Gesprächskreis. Neben Alkohol sind hier vor allem Tablettenabhängigkeit und Drogen wie Haschisch oder Heroin das Thema.

Gemein ist allen Mitteln: Es geht um den Rausch. Doch nach dem Abheben folgt meist der tiefe Sturz. Und diesen wollen die Guttempler abfangen oder gar vermeiden. "Wir sind konfessionell und parteipolitisch nicht gebunden und verfolgen mit unserer Arbeit ausschließlich gemeinnützige Zwecke", betont Daubitz abschließend.

Weitere Informationen gibt es unter 68 23 76 21 und www.guttempler-berlin.com.
Carla Marconi / C. Marconi
Autor:

Lokalredaktion aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Suncica Bukovec

dieMaklerin.berlin
Neues Maklergesetz: Kosten werden zukünftig halbe-halbe geteilt

Die Vorschriften zur Maklerprovision im Bürgerlichen Gesetzbuch wurden geändert. Das neue Gesetz bezieht sich auf den privaten Verkauf von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen – nicht auf gewerbliche Immobiliengeschäfte und Vermietungen. Ab 23.12.2020 darf ein Makler nicht mehr unentgeltlich für eine Partei arbeiten. Die beauftragende Partei muss die Provision mindestens zur Hälfte übernehmen. Der Maklerauftrag muss schriftlich geschlossen werden. Immobilienkäufer entlasten „Bisher...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 25× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Mitarbeiter sind vom neuen AIWAYS U5 begeistert.
4 Bilder

Elektro-SUV: Jetzt bei media@home
Der AIWAYS U5 – voll elektrisch, voll ausgestattet, voll alltagstauglich

Erleben Sie die Zukunft der Elektromobilität bereits heute – mit dem neuen AIWAYS U5. Der elegante SUV überzeugt mit einer Reichweite von zirka 410 Kilometern (WLTP) und einer Ausstattung, die in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht. Die Anfragen zu ersten Testfahrten ist hoch. Kein Wunder, der AIWAYS sticht im Preis vergleichbare E-Autos in dieser Klasse locker aus. Auch media@home-Geschäftsinhaber Stephan Wundtke zeigt sich von der Resonanz in seinem Shop begeistert: „Wie kein anderer...

  • Köpenick
  • 21.09.20
  • 616× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Ristorante La Cantina Rosso an der Lietzenburger Straße.
8 Bilder

La Cantina Rosso
Geheimtipp nahe Kurfürstendamm

Frisch, authentisch, kreativ – so kann man die Küche des "La Cantina Rosso" beschreiben, die seit mehr als vier Jahren Freunde der italienischen und insbesondere sizilianischen Küche begeistert. Nur wenige Meter vom Kurfürstendamm entfernt – in der Lietzenburger Straße, Höhe Uhlandstraße – befindet sich die Location, die sich als gemütlich-eleganter Geheimtipp entpuppt. Allerbeste Zutaten Chekoch des Hauses ist Antonio, der stets mit allerbesten Zutaten die kulinarischen Klassiker seiner...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 28.09.20
  • 130× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team ist mit Leidenschaft für die Gäste da.
7 Bilder

TrattoriAdilloo
Authentische italienische Küche in Spandau

Padrone Adriano überzeugt mit landestypischen Spezialitäten. Im August eröffnete die neue Loction im Falkenhagener Feld, die bereits jetzt viele Fans gefunden hat. Kein Wunder, denn Padrone Adriano, ein "alter Hase" der Berliner Gastro-Szene, überzeugt seit dieser Zeit mit seinen mediterranen Kreationen, die den Gästen stets frisch und mit feinsten Zutaten kredenzt werden. Heiß begehrte Hähnchenbrust Neben abwechslungsreicher Antipasti, Suppen und Salaten gibt es selbstverständlich...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 143× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Mitarbeiter gehen ab 15. Oktober auf eine neue "Hauswirtschafts-Tour".

PIK Pflege im Kiez GmbH
Unterstützung im Haushalt gesucht?

Einkaufen, Betten beziehen oder Reinigen – Tätigkeiten, die früher leicht von der Hand gingen, fallen im Alter oft schwer. Wer dann weiter selbstständig leben möchte, ist häufig auf Hilfe im Haushalt angewiesen. „Hauswirtschafts-Tour“ in Reinickendorf Der ambulante Pflegedienst PIK Pflege im Kiez GmbH bietet zum 15.10.2020 eine neue „Hauswirtschafts-Tour“ in Reinickendorf an. Unsere freundlichen und zuverlässigen Hauswirtschaftskräfte helfen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, wenn...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 12× gelesen
WirtschaftAnzeige
Hier werden Sie garantiert fündig.
2 Bilder

Wohnambiente Floronja
Deko-Ideen für ein schönes Zuhause

Seit 31 Jahren ist das einzigartige Fachgeschäft im Norden Berlins genau die richtige Adresse, wenn es um Wohnaccessoires für die eigenen vier Wände geht. So wundert es auch nicht, dass Inhaberin Christel Dautz zahlreiche Stammkunden, nicht nur aus Reinickendorf, zählt. Lassen Sie sich inspirieren Viele Berliner und Brandenburger nehmen den Weg nach Hermsdorf gern in Kauf, um sich hier von den Angeboten inspirieren zu lassen. Wer ein wenig Zeit mitbringt, entdeckt bei Floronja immer wieder...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 16× gelesen
WirtschaftAnzeige
Belinda und Alfons Ohliger.

Praxis für Ganzheitsmedizin A. & B. Ohliger
Erfolgreich gegen den Schmerz!

Fast jeder leidet irgendwann einmal unter Schmerzen im Körper und bei vielen Patienten ist der Schmerz chronisch. Die gängigen Therapien – Operationen und Medikamente – helfen oft nicht und haben starke Nebenwirkungen. Hier setzt die sehr erfolgreiche Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ein. Sie beruht auf einem neuen Verständnis vom Entstehen der Schmerzen. In unserem modernen Alltag nutzen wir nur einen ganz kleinen Teil der Bewegungsmöglichkeiten unseres Körpers. Durch einseitige...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 71× gelesen
  • 1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen