Zander ohne Gänsekeule
Entertainer verlegt sein legendäres Weihnachtsessen für Obdachlose wieder auf die Straße

Frank Zander unterstützt wieder den Foodtruck und verteilt Weihnachtsessen an Bedürftige.
2Bilder
  • Frank Zander unterstützt wieder den Foodtruck und verteilt Weihnachtsessen an Bedürftige.
  • Foto: Walter Wetzler
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Auch in diesem Jahr kann Frank Zander wegen Corona keine Gänsekeulen den Obdachlosen im Hotel Estrel servieren. Sein legendäres Weihnachtsessen für Arme hat Zander deshalb erneut auf die Straße verlegt.

Seit Juli 2020 tourt der Foodtruck der Firma „Mama and Sons“ zu sozialen Einrichtungen. Im Auftrag der Caritas kochen die Caterer warme Mahlzeiten und verteilen sie kostenlos an Obdachlose und Bedürftige. Weil 2020 wegen der Lockdowns viele Tagesstätten und Suppenküchen schließen mussten, hatte die Caritas die Idee zum Hilfsprojekt. Die über Spenden finanzierte Aktion hat nicht nur den Obdachlosen geholfen, sondern auch der Weißenseer Cateringfirma. Der Foodtruck von „Mama and Sons“, sonst auf Festivals und Konzerten unterwegs, konnte wieder rollen. Bisher wurden 37.731 Essen ausgegeben.

Zu den Großspendern im vergangenen Jahr gehörte auch Frank Zander, der 20.000 Euro für das Essen auf Rädern lockergemacht hat. Auch in diesem Winter unterstützt der Entertainer den Caritas-Foodtruck mit 30.000 Euro. „Dadurch können wir im Winter weiter unsere Stationen wie die Bahnhofsmission am Ostbahnhof oder am Fernsehturm anfahren“, sagt Michael Haas-Busch von der Caritas. Er hofft auf weitere Spender, damit der Foodtruck bis April im Einsatz bleibt. Insgesamt 60 000 Euro braucht die Caritas für die gesamte Wintersaison. „Die Unterstützung von Frank Zander ist für uns die Basis, um den Caritas-Foodtruck auch in diesem Winter wieder auf die Straße bringen zu können. Wir hoffen sehr, dass wir weitere Spenden erhalten“, sagt auch Caritas-Direktorin Ulrike Kostka.

Frank Zander unterstützt wieder den Caritas-Foodtruck und verteilt Weihnachtsessen an Obdachlose.
  • Frank Zander unterstützt wieder den Caritas-Foodtruck und verteilt Weihnachtsessen an Obdachlose.
  • Foto: Walter Wetzler
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Zander selbst verteilt wie im vergangenen Jahr persönlich Weihnachtsbraten mit Klößen und Rotkohl. Weil die riesige Weihnachtsfeier für circa 3000 Obdachlose und Bedürftige im Neuköllner Estrel-Hotel auch diesmal ausfällt, gibt es vom 13. bis zum 17. Dezember die Aktion „Weihnachten mit Frank on Tour“. Das 27. Weihnachtsessen wird auch 2021 auf die Straße verlegt. Gemeinsam mit Prominenten verteilt Zander Leckeres an verschiedenen Orten wie Alexanderplatz, Ostbahnhof oder vor der St.-Marienkirche in Spandau. „Auch nach 27 Jahren halte ich an meiner Tradition, eine Weihnachtsfeier für die Ärmsten der Armen zu veranstalten, fest. Die Pandemie macht zwar eine große Feier leider unmöglich, aber wir wollen den Menschen trotzdem ein wenig herzliche Weihnachtsstimmung mit warmen Essen, Geschenketaschen, Schlafsäcken und Musik überbringen“, sagt Zander. Gerade in diesen schweren Zeiten sei es ihm sehr wichtig, „diesen Menschen zu zeigen, dass wir für sie da sind“.

Der Caritas-Foodtruck rollt im Winter täglich zu verschiedenen Einrichtungen und Orten. Neu ist die Grünfläche am Ring-Center in Lichtenberg. Eine aktuelle Übersicht aller Standorte des Foodtrucks gibt es unter www.caritas-berlin.de/foodtruck. Wer spenden möchte, kann dies auf folgendes Konto tun: Caritas für das Erzbistum Berlin e. V., IBAN: DE31 1002 0500 0003 2135 00, Stichwort Foodtruck. Informationen zu Frank Zanders Obdachlosenhilfe gibt es auf www.obdachlosenfest.de.

Frank Zander unterstützt wieder den Foodtruck und verteilt Weihnachtsessen an Bedürftige.
Frank Zander unterstützt wieder den Caritas-Foodtruck und verteilt Weihnachtsessen an Obdachlose.
Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 224× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 586× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 398× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen