Österliche Basteleien

Mit dem Ei hat die Natur einen beeindruckenden Körper geschaffen: Einerseits zerbrechlich und gleichzeitig trotz seiner dünnen Schale ungewöhnlich stabil, so dass es einem großen Druck von außen standhalten kann. Es ist in seiner Form so perfekt, dass es schwer fällt, ein vollkommenes Ei nachzubilden; und viel zu schade, um es immer nur als Frühstücksei zu köpfen oder für den Kuchen zu zerschlagen. Wer stattdessen über das ganze Jahr hinweg Eier ausbläst und aufbewahrt, hat im Frühjahr jede Menge "Rohmaterial" für österliche Bastelstunden.

interPress / iPr

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen