Weniger Geld bei Unfall rechtens ?

Wird ein Unfall durch Alkoholeinfluss und Übermüdung verursacht, darf der Kaskoversicherer die Leistung kürzen. Auf ein entsprechendes Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf, Az. I-4 U 101/10, weist der Deutsche Anwaltverein hin. In dem konkreten Fall war ein übermüdeter Autofahrer mit einem Blutalkoholwert von 0,55 Promille mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein Verkehrsschild gerammt. Der Versicherer warf dem Autofahrer grobe Fahrlässigkeit vor und zahlte nur 75 Prozent des Schadens. Dagegen ging der Fahrer gerichtlich vor, jedoch ohne Erfolg. Die Richter argumentierten, dass dem Fahrer bewusst war, dass er ein Risiko eingeht, wenn er angetrunken und übermüdet Auto fährt.

Ingrid Laue / rid
Autor:

Ingrid Laue aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.