Geschockte Fische
Bezirksamt Mitte lässt Engelbecken mit Strom abfischen

Im Engelbecken haben sich die Friedfische stark vermehrt. Jetzt wird das Becken abgefischt.
3Bilder
  • Im Engelbecken haben sich die Friedfische stark vermehrt. Jetzt wird das Becken abgefischt.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Das Fischereiamt fischt jetzt Fische aus dem Engelbecken – mit elektrischem Strom. Danach werden die Tiere getötet. Alternative Methoden wurden geprüft, seien aber nicht sinnvoll, teilt das Bezirksamt mit. Von der Tierrechtsorganisation Peta kommt Protest.

Das Fischereiamt Berlin befischt im Auftrag des Bezirksamtes das übervolle Engelbecken. Nicht mit Netz oder Angel, sondern mit Elektroden. Elektrofischen nennt man diese Fangmethode. Dabei wird Gleichstrom durchs Wasser geleitet. Die Fische schwimmen auf die Elektrode zu, wo sie dann betäubt gekeschert werden können. Laut Bezirksamt werden die Fische anschließend abtransportiert und im Fischereiamt „unter Einhaltung der tierschutz- und fischereirechtlichen Bestimmungen“ getötet. So schreibt die Tierschutzschlachtverordnung unter anderem eine vorherige Betäubung vor.

Das Elektrofischen ist nicht unumstritten. Befürworter argumentieren, dass damit eine umweltschonendere Fischerei möglich sei. Das Elektrofischen gilt auch als gängige Methode für wissenschaftliche Untersuchungen von Fischbeständen, etwa, wenn Tiere gezählt werden müssen. Naturschutzorganisationen weisen hingegen daraufhin, dass Fische dabei immer wieder durch Stromschläge schwer verletzt werden.

„Ich verstehe, dass die geplanten notwendigen Maßnahmen auf Vorbehalte und Bedenken stoßen“, sagt Umweltstadträtin Sabine Weißler (Grüne). Über das Für und Wider sei im Vorfeld lange und intensiv mit Experten und Anliegern diskutiert worden. So Anfang März bei einer digitalen Inforunde mit Vertretern von Naturschutzverbänden, lokalen Initiativen und Vereinen, bei der laut Stadträtin ein Großteil der Teilnehmer Verständnis für diesen Schritt geäußert habe. Alternativen Methoden haben Bezirksamt und Fischereiamt geprüft. „Doch eine Nutzung der Fische als Nahrung für andere Tiere oder den Menschen ist wegen der Schadstoffbelastung nicht vertretbar“, so Weißler. Auch das Umsetzen der überwiegend nichtheimischen Fische aus dem Engelbecken in andere Gewässer sei aufgrund der „möglichen Auswirkungen auf das dortige ökologische Gleichgewicht nicht sinnvoll“. Das bestätigt auch das Fischereiamt. Wobei gefährdete Fischarten wie die Karausche (Schusterkarpfen) nach dem Fang nicht getötet, sondern wieder ausgesetzt werden, sagt Amtsleiter Jens Puchmüller.

Peta fordert tierfreundliche Lösung

Möglichst 400 Kilogramm Fisch will das Fischereiamt mit Elektroschocks aus dem Engelbecken holen. „Effektiver wäre das Zugnetz“, so Puchmüller. Weil das Engelbecken aber mehrere fest installierte Fontainen hat, ist diese Methode ungeeignet. Also wird vom Boot aus mit E-Keschern gefischt. Die haben einen Radius von vier Quadratmetern. Enten, Schwäne und die geschützten Schildkröten sollen dabei nicht zu Schaden kommen. „Sie werden von den Elektroden nicht angezogen.“ Die toten Fische wiederum lässt das Fischereiamt über einen zertifizierten Verwerter in der Biogasanlage entsorgen.

Protest kommt indes von Peta, Deutschlands größter Tierrechtsorganisation, die wiederholt mit radikalen Kampagnen auf sich aufmerksam macht. Sie fordert tierfreundliche Sanierungspläne für das Wasserbassin. „Das Engelbecken dient vielen unterschiedlichen Lebewesen als Zuhause. Aus diesem Grund müssen tierfreundliche Lösungen für das derzeitige Problem gesucht werden“, sagt Tanja Breining, Meeresbiologin und Fachreferentin für Wassertiere. „Statt Tausende Fische zu töten, sollten beispielsweise biologische Reinigungsarbeiten stattfinden und auf eine dauerhaft verbesserte Sauerstoffzufuhr hingearbeitet werden.“ Auch die unsachgemäße Fütterung von Wasservögeln – eine der Hauptursachen für die Zunahme des Fischbestandes im Engelbecken – müsse unterbunden werden. Außerdem betont Peta, „dass es sich bei Fischen um sehr soziale und kommunikative Wirbeltiere handelt“. Um sie zu töten, müsse es laut Tierschutzgesetz einen vernünftigen Grund geben. Den aber sieht Peta im Fall des Engelbeckens nicht gegeben.

Abfisch-Aktion soll wiederholt werden

Für das Bezirksamt ist es dagegen ein probates Mittel, um das ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Denn das ist im Engelbecken seit vielen Jahren gestört, was auch ein Gutachten bestätigt hat. Demnach droht das Gewässer langfristig umzukippen. Dort leben auf knapp einem Hektar rund 1000 Kilogramm Fische, vor allem karpfenartige Friedfische, Plötzen, wenige Bleie, Giebel, Rotfedern und afrikanische Zwergwelse. Laut Gutachter stört neben der hohen Phosphat- und Bleibelastung auch das Ungleichgewicht von Raub- und Beutefischen die natürliche Balance im Engelbecken. Denn wegen der ständigen Fütterung haben sich die Tiere übermäßig vermehrt.

Nach der Abfisch-Aktion, die das Fischereiamt eventuell im Herbst wiederholen will, sollen im Engelbecken Raubfische in moderater Menge ausgesetzt werden, damit sich der Fischbestand wieder von selbst reguliert. Weitere im Gutachten vorgeschlagene Maßnahmen prüft das Bezirksamt gerade. Dazu gehören die Phosphatfällung und die Schlammentnahme, wodurch sich der hohe Nährstoffanteil im Wasser verringern soll.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Parfümerie Gabriel Frau Lang (links) und Frau Gutenmorgen begrüßen Sie ab sofort gern in der Parfümerie Gabriel in Frohnau.
2 Bilder

Wir sind für Sie da
Parfümerie Gabriel: Ab sofort auch in Frohnau!

Ab sofort finden Sie uns in neuem Glanze auch am Zeltinger Platz 1 + 3 in Berlin-Frohnau. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Da ist garantiert für jeden die passende Oster-Überraschung dabei. Verwöhn-Momente in der Beauty Lounge Demnächst laden wir Sie auch gerne zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten...

  • Frohnau
  • 24.02.21
  • 356× gelesen
WirtschaftAnzeige
Willkommen in den neuen Räumlichkeiten von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Es ist geschafft – wir sind um die Ecke gezogen

Es ist geschafft – wir sind um die Ecke gezogen. Seien Sie neugierig und schauen Sie bei uns rein. Es lohnt sich, denn mit unserer 9. Brillenmesse feiern wir unseren Umzug und unser neues Geschäft im Osteingang vom Märkischen Zentrum. Nach über 30 Jahren im Märkischen Viertel eröffnen wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte. Das neue Geschäft bietet mehr Platz und Sie werden sich sicher wohlfühlen. Bei unserer 9. Brillenmesse bieten wir Ihnen wieder die kompletten Kollektionen namhafter...

  • Märkisches Viertel
  • 23.02.21
  • 325× gelesen
KulturAnzeige
Jami-ul-Alfar
Video 2 Bilder

Der Traum vom Reisen in der Zeit von Corona
Sri Lanka: eine kleine, wunderschöne Insel

In dieser Zeit, in der die Welt vom Coronavirus geplagt wird, träumt jeder davon, wieder neue Länder und Kulturen zu entdecken und zu erleben. Davon können wir im Moment nur träumen. In Südasien gibt es eine wunderschöne Insel, klein, aber mit vieles zu entdecken und zu erleben, wenn das Reisen wieder möglich ist: Sri Lanka. Abwechslungsreiche LandschaftenSri Lanka befindet sich im Indischen Ozean. Die Insel ist größtenteils flach, aber im südlich-zentralen Teil der Insel gibt es auch Berge,...

  • Schöneberg
  • 15.02.21
  • 489× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lars Sommer, Julius Voigt, Christian Schröder und Daniel Eggert (von links) sorgen gern für Ihr Catering.
5 Bilder

Airstream Catering
Mit dem Foodtruck bei Ihnen vor Ort

Der Airstream-Wohnwagen aus den USA ist das Highlight der Catering-Szene in Berlin und Brandenburg. Seit 2013 touren der 38-jährige Daniel Eggert und der 41-jährige Lars Sommer mit ihrer „rollenden Küche“, wie sie den umgebauten Wohnwagen nennen, durch Berlin und Brandenburg. Die aus der internationalen Spitzengastronomie entstammenden Gründer Daniel Eggert und Lars Sommer bieten professionell und emotional ihre Food-Innovationen einer internationalen Kundschaft an. Die Inhaber setzen vor allem...

  • Bezirk Pankow
  • 11.02.21
  • 1.000× gelesen
WirtschaftAnzeige
"Wir halten Sie mobil!", sagt Marlies Wegener, Geschäftsführerin vom Autohaus Wegener. Auch wenn der Präsenzverkauf derzeit leider nicht möglich ist: Das Autohaus Wegener ist für Sie erreichbar. Und natürlich bleibt der Werkstattbereich weiterhin geöffnet.

"Wir halten Sie mobil!"
Autohaus Wegener ist auch während der Pandemie für Sie da

Auch wenn der Präsenzverkauf derzeit leider geschlossen bleiben muss: Die Mitarbeiter vom Autohaus Wegener sind für Sie da! Unter dem Motto "Wir halten Sie mobil!" erreichen Sie das kompetente Team telefonisch unter der Rufnummer 0800/906 72 58 oder per E-Mail info@autohaus-wegener.de. Montags bis freitags von 7 bis 18.30 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 13 Uhr stehen Ihnen die Mitarbeiter zur Verfügung. Ob Neu- oder Gebrauchtwagen, Kauf, Leasing oder Werkstattservice: Trotz der coronabedingten...

  • Charlottenburg
  • 18.01.21
  • 374× gelesen
WirtschaftAnzeige
Niederlassungsleiter Klemens Möhne und seine Mitarbeiterinnen Tanja Alber und Katrin Dröse vor der runderneuerten Fielmann-Filiale in der Frankfurter Allee.

Nach 25 Jahren im neuen Glanz
Fielmann eröffnet umgebaute Niederlassung in der Frankfurter Allee

Seit 1995 verkauft Fielmann seine Brillen in Friedrichshain. In diesem Vierteljahrhundert wurden hier mehr als 250.000 Brillen verkauft. Das wären umgerechnet zwei für jeden Einwohner des Stadtteils. Passend dazu hat Deutschlands erfolgreichster Optiker nun seine komplett umgestaltete Niederlassung wiedereröffnet. Trotz der herrschenden Maskenpflicht ist auf ersten Blick zu erkennen, dass Fielmann-Niederlassungsleiter Klemens Möhne über beide Ohren strahlt. Und das aus gutem Grund: In den...

  • Friedrichshain
  • 05.02.21
  • 372× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 1.373× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen