Baubeginn in etwa fünf Jahren
Mühlendammbrücke kommt weg

Die Senatsverkehrsverwaltung will neben der maroden Elsenbrücke die baugleiche Mühlendammbrücke in Mitte abreißen und durch einen Neubau ersetzen.

Wenn auf einer der wichtigsten Spreeüberquerungen schon Verkehrschaos herrscht, rollt auf dem achtspurigen Mühlendamm noch der Verkehr. Die marode Elsenbrücke zwischen Treptow und Friedrichshain soll ab 2020 abgebrochen und in zwei Etappen bis 2028 neugebaut werden. In fünf bis sechs Jahren wird es dann auch im Zentrum eng. Wie Verkehrssenatorin Regine Günther (für Grüne) jetzt sagte, plant ihre Verwaltung auch den Abriss der Mühlendammbrücke. Das Bauwerk wurde wie die Elsenbrücke in den 1960er-Jahren gebaut. Die beiden Stahlbetonbrücken sind die einzigen in der Stadt mit dieser Konstruktion.

Bei der 185 Meter langen Elsenbrücke hatten Ingenieure bei einer Überprüfung Ende August einen 25 Meter langen Riss im Beton festgestellt. Seitdem sind nur noch die Fahrbahnen auf der Westseite offen. Den Überbau Südost dürfen lediglich Fußgänger und Radfahrer benutzen. Grund für die Schäden an der 1968 in der DDR eröffneten Elsenbrücke soll laut einem Bericht der Berliner Zeitung Baupfusch sein. Einerseits sei für Korrosion anfälliger Spannstahl aus dem Volkseigenen Betrieb Stahl- und Walzwerk Hennigsdorf verbaut worden, anderseits wurden Bauvorschriften nicht beachtet. Die Stahldrähte im Inneren, die das Bauwerk stabil halten, seien laut Brückenexperten Lutz Adam von der Senatsverkehrsverwaltung damals statt der vorgeschriebenen 14 Tage laut Bautagebuch erst nach sechseinhalb Monaten mit Beton ummantelt worden. Dadurch konnte Nässe eindringen.

Dass die Mühlendammbrücke als wichtige Verkehrsader zwischen Alexanderplatz und Leipziger Platz saniert werden muss, war schon länger klar. Der Senat will dort im Zuge der Neugestaltung des Gebietes rund um den Molkenmarkt eine Straßenbahn vom Alex zum Potsdamer Platz einbauen. Die alte Brücke würde den Belastungen nicht standhalten. Von einem Komplettabriss war bisher aber nicht die Rede.

Die Mühlendammbrücke, als einzige baugleich mit der maroden Elsenbrücke, hat ebenfalls gespannte Stahllitzen im Beton. Bevor es zu Risse kommt, soll die Spreebrücke weg. Die Senatsplaner rechnen mit einem Baubeginn in fünf bis sechs Jahren. DJ

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.