Zeitung berichtet
N26 Bank von BaFin wegen Mängel angemahnt

Die N26-Smartphone Bank ist das erfolgreichste deutsche Start-up. Das Berliner Unternehmen steht seit Ende März vor allem wegen Mängel im Service in der Kritik.
2Bilder
  • Die N26-Smartphone Bank ist das erfolgreichste deutsche Start-up. Das Berliner Unternehmen steht seit Ende März vor allem wegen Mängel im Service in der Kritik.
  • Foto: N26 / Presse
  • hochgeladen von Marcel Adler

BERLIN / BONN - Die mobile Bank N26 kommt nicht aus den Schlagzeilen: Wie das Handelsblatt gestern Abend berichtete, soll die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) das Berliner Unternehmen wegen "vielen Mängel" bereits 2018 angemahnt haben.

Zunächst eine Zusammenfassung zu den aktuellen Medienberichten über N26: Die Smartphone-Bank N26 ist das erfolgreichste deutschen Start-up. Neben fast 2 Millionen Kunden, expandiert die Firma ins Ausland und der Wert von N26 wird auf etwa 2,3 Milliarden Euro geschätzt. Ende März enthüllte der SPIEGEL, dass Kriminelle Konten von N26-Kunden leer geräumt hätten und auch der Service zu wünschen übrig ließ. N26 entschuldigte sich sodann öffentlich (Berliner Woche berichtete) und kündigte Verbesserungen sowie den Ausbau des Services an. Die Sprecherin ging in einem umfangreichen Statement auf wichtige Kritikpunkte ein.

Chef nimmt Überprüfung sehr ernst

Doch nun die nächste Hiobsbotschaft! Das Handelsblatt berichtete in seiner Onlineausgabe am Montagabend (8. April 2019), dass neben einigen Kunden nun auch andere Geldhäuser über N26 klagen sollen und sich die BaFin die Berliner Bank vorgeknöpft habe. "Die Behörde stellte nach Informationen des Handelsblatts 2018 zahlreiche Mängel fest, die N26 nun schnellstmöglich abstellen muss", so die Wirtschaftszeitung. N26-Vorstandschef Valentin Stalf (Foto 2) wolle sich laut dem Blatt zu konkreten Prüfungen nicht äußern. Stalf wird aber mit den Worten zitiert, dass er "in sehr engem Austausch mit der BaFin" stehe und jede Überprüfung extrem ernst nehme. "Wenn es bei einer Prüfung Beanstandungen gibt, dann setzen wir Verbesserungsmaßnahmen in Abstimmung mit der BaFin zeitnah um."

Andere Banken kritisieren N26

Insider zufolge soll die BaFin der Ansicht sein, dass N26 schnell gewachsen sei, die Strukturen aber nicht im gleichen Tempo angepasst haben. Bei einer Sonderprüfung stellte die Behörde unter anderem Mängel bei der Personalausstattung, beim Management von ausgelagerten Aufgaben und bei der Technik fest. Zudem habe die BaFin kritisiert, dass der Mutterkonzern N26 GmbH zu viele Aufgaben für die N26 Bank übernimmt. Das Handelsblatt beruft sich bei den Informationen auf Finanzkreise. Und weiter heißt es im Bericht, dass sich auch mehrere Banken bei der BaFin über die schlechte Erreichbarkeit von N26 beschwert hätten. Die Geldhäuser bekamen bei der Smartphone-Bank teilweise niemanden ans Telefon, als sie betrügerische Überweisungen stoppen wollten.

App-Nutzer laut Google zufrieden

Es sind sehr schwere Zeiten für die Berliner Bank, die bisher eigentlich ein gutes Image genoss. Da sollte fairerweise zumindest einmal erwähnt werden, dass die Mehrzahl der N26-Kunden nach wie vor zufrieden ist. Der Google Play Store zeigt eine Bewertung von 4,3 Sterne bei maximal erreichbaren 5 Sterne an. Von insgesamt knapp 35.000 Nutzer, die bewertet haben, sind die meisten laut den Rezensionen mit N26 zufrieden bis sehr zufrieden. Die Bewertungen können nach Angaben von Google von der Bank selbst nicht bearbeitet und nicht beeinflusst werden. Lediglich kommentieren darf N26 auf Meinungen (Stand der Bewertungen 09. April 2019, Quelle: Google Play Deutschland).

Hintergrund: Was macht die BaFin?

Vereinfacht gesagt kontrolliert die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - kurz BaFin - die Finanzhäuser und Versicherungswirtschaft. 2.700 Mitarbeiter sorgen dafür, dass unsere Kundengelder geschützt bleiben und greifen - schon bei Verdacht - ein, wenn ein Geldhaus bzw. Versicherungskonzern in Schieflage gerät oder Gesetze missachten könnte. Die BaFin reagiert oft im Vorfeld, zum Beispiel bei Hinweisen oder Beschwerden zu den rund 1.700 kontrollierten Kreditinstituten. Die BaFin kann Auflagen erteilen und im Extremfall Finanzgeschäfte verbieten. Eine besondere Aufgabe ist der sogenannte "kollektive Verbraucherschutz". Die BaFin verlangt von Banken, dass sie ihre Dienstleistungen transparent und verständlich erklären. Dazu gehört auch, dass eine Bank für ihre Kunden bei Fragen oder Problemen kurzfristig erreichbar sein muss. Sonderprüfungen gibt es regelmäßig bei den beaufsichtigen Banken. Dass die BaFin N26 in mehreren Punkten so hart kritisiert haben soll, darf schon als ungewöhnlicher Fall betrachtet werden. Die BaFin hat sich zum Handelsblatt-Bericht bisher nicht geäußert. Das ist aber wiederum normal bei andauernden Überprüfungen.

Die N26-Smartphone Bank ist das erfolgreichste deutsche Start-up. Das Berliner Unternehmen steht seit Ende März vor allem wegen Mängel im Service in der Kritik.
N26-Vorstandschef Valentin Stalf stehe nach eigener Aussage im "sehr engen Austausch mit der BaFin".
Autor:

Marcel Adler aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.