Neuer Chef in der Unfallchirurgie

Professor Dr. Ulrich Stöckle ist neuer Chef der Charité-Unfallchirurgie.
  • Professor Dr. Ulrich Stöckle ist neuer Chef der Charité-Unfallchirurgie.
  • Foto: Peitz/Charité
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Mitte. Professor Dr. Ulrich Stöckle ist neuer Chef der Unfallchirurgie im Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC) der Charité, eines der größten unfallchirurgisch-orthopädischen Zentren Deutschlands. Der Mediziner will neben der Erforschung der Knochenheilung insbesondere die Sporttraumatologie stärken, teilt die Charité mit.

Das CMSC umfasst die Orthopädie und Unfallchirurgie am Campus Charité Mitte und am Campus Virchow-Klinikum. Jährlich werden dort etwa 8200 Patienten stationär versorgt. „An der Charité möchte ich die Sporttraumatologie weiter stärken und die rekonstruktive Chirurgie des Bewegungsapparats ausbauen“, erklärte Stöckle. Er hat bereits zahlreiche Spitzensportler aus Fußball, Basketball und Leichtathletik behandelt. Außerdem will Stöckle ein Traumazentrum speziell für ältere Patienten aufbauen. Dort sollen Ärzte mit unfallchirurgischer und geriatrischer Expertise zusammenarbeiten. DJ

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen