Fachschule für Fleischer schließt

Moabit. Wie rbb 24 meldet, schließt die Fleischerinnung Berlin zum 31. Juli ihre einzige Fachschule. Nach 23 Jahren ist dann in der Moabiter Großmarkthalle Schluss mit dem Üben, wie man Fleisch zerlegt, Wurst macht oder Wurstplatten legt. Fünf Fachlehrer verlieren ihren Arbeitsplatz. In der Fachschule erfolgte bislang der überbetriebliche Teil der dualen Ausbildung, die ansonsten direkt in den Fleischereien stattfindet. Grund für die Schließung ist der Mangel an Lehrlingen. In den vergangenen 20 Jahren ist die Zahl der Fleischer-Azubis in Berlin und Brandenburg von 1200 auf 190 gesunken. „Die wollen alle Doktor oder Professor werden“, meinte Innungsobermeister Klaus Gerlach gegenüber rbb 24. Künftig müssen die Auszubildenden für ihre Kurse nach Leipzig fahren. Wo ab 2019 die Gesellen- und Abschlussprüfungen abgenommen werden, muss die Handwerkskammer Berlin noch mit dem Senat klären. KEN

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen