Uwe Stuhrberg ist seit über 20 Jahren im Freilandlabor Kaniswall aktiv

Seit 1996 arbeitet Uwe Stuhrberg im Freilandlabor Kaniswall. Jetzt sucht er einen Nachfolger für den Vorsitz im Förderverein.
2Bilder
  • Seit 1996 arbeitet Uwe Stuhrberg im Freilandlabor Kaniswall. Jetzt sucht er einen Nachfolger für den Vorsitz im Förderverein.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Müggelheim. Das Freilandlabor Kaniswall in den Gosener Wiesen ist für Uwe Stuhrberg (79) zur zweiten Heimat geworden. Seit 1996 ist der Tierarzt hier tätig, davon bereits 15 Jahre ehrenamtlich.

Der geborene Berliner, der in der „Roten Schule“ an der Kiefholzstraße in Baumschulenweg sein Abitur gemacht und nach dem Studium an Freier Universität und nach dem Mauerbau an der Humboldt-Uni unter anderem in einer Tierarztpraxis in Altglienicke gearbeitet hatte, kam 1996 im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ins Freilandlabor Kaniswall. Nach Beendigung dieser Arbeit blieb er dem grünen Lernort, der zum Schulamt Treptow-Köpenick gehört, ehrenamtlich erhalten. Um noch mehr Unterstützung von Zivilgesellschaft und Unternehmen einzuwerben, hat Uwe Stuhrberg 1999 den Förderverein „Freunde des Kaniswall“ gegründet.

„Auch Uwe Stuhrberg ist der gute Ruf des Freilandlabors als grüner Lernort über den Bezirk hinaus zu verdanken. Er hat Bildungskonzepte für die Bereiche Tierkunde und ökologischer Landbau entwickelt. Jedes Jahr betreut er im Durchschnitt 25 Schülergruppen beim Sezieren von Fischen“, erzählt Gundula Orzechowski vom Freilandlabor Kaniswall.

Tierarzt Stuhrberg ist aber nicht nur am Seziertisch aktiv, mehrmals im Jahr bietet er naturkundliche Wanderungen durch das Naturschutzgebiet Gosener Wiesen an, unter anderem beim jährlichen Langen Tag der Stadtnatur. Im Oktober wird Uwe Stuhrberg 80 Jahre alt, dann will er etwas kürzer treten. „Ich suche einen Nachfolger für den Vorsitz im Förderverein. Dem Verein selbst bleibe ich aber erhalten, und die Seminare zum Sezieren von Fischen werde ich auch künftig leiten“, verspricht er. RD

Informationen unter www.freilandlabor-kaniswall.de und  03362/82 13 76.
Seit 1996 arbeitet Uwe Stuhrberg im Freilandlabor Kaniswall. Jetzt sucht er einen Nachfolger für den Vorsitz im Förderverein.
Uwe Stuhrberg im Seminarraum des Freilandlabors.
Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 143× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 106× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen