Graffitiprojekt macht den Kiez bunter: Wolfgang Horn engagiert sich seit fünf Jahren für Farbtupfer im Ostseeviertel

Wolfgang Horn kann an der Wendeschleife Zingster Straße beide Arten von Motiven präsentieren. Links ist eine Ansicht aus Bad Doberan, rechts eine ältere Straßenbahn zu sehen.
7Bilder
  • Wolfgang Horn kann an der Wendeschleife Zingster Straße beide Arten von Motiven präsentieren. Links ist eine Ansicht aus Bad Doberan, rechts eine ältere Straßenbahn zu sehen.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

von Bernd Wähner

Wolfgang Horn vom Kiezaktiv im Ostseeviertel. Er sorgt mit seinem ehrenamtlichen Engagement für mehr Farbe.

Unterstützt wird er von jungen Graffitikünstlern und Sponsoren. Was vor fünf Jahren mit einigen Stromverteilerkästen am Prerower Platz begann, hat sich zu einer Kunstaktion über das gesamte Ostseeviertel und darüber hinaus ausgeweitet. Wie viele vormals graue Verteilerkästen mit farbigen Motiven gestaltet wurden, kann Wolfgang Horn ad hoc gar nicht sagen. Er präsentiert aber eine Karte. Auf der ist jeder Standort mit einem roten Punkt markiert. Um die 100 mögen es inzwischen wohl sein.

Mehrere gibt es an der Straßenbahnwendeschleife an der Zingster Straße. Hier kann der 81-Jährige auch die zwei Motivarten präsentieren. An Kästen der BVG sind Straßenbahnmotive zu finden: Historische Verkehrsmittel, moderne Bahnen und ein Motiv, das von der Straßenbahn-Europameisterschaft 2016 in Berlin inspiriert ist. Die Straßennamen im Ostseeviertel waren Inspiration für Wappen und Motive von Küstenstädten und -landschaften auf anderen Stromkästen: Ribnitz-Damgarten, Zingst, Bad Doberan oder der Darß bei Prerow. Deshalb hat Wolfgang Horn, wenn er an die Ostseeküste reist, immer seinen Fotoapparat dabei. „Dann fotografiere ich Gebäude und Küstenmotive, die sich als Vorlage eignen“, sagt er.

Was viele Bewohner als bunte Farbtupfer in ihrem Kiez inzwischen in ihr Herz geschlossen haben, ist der engagierten Netzwerkarbeit von Wolfgang Horn und zahlreichen Sponsoren zu verdanken. Und schließlich sind es junge Graffitikünstler, die die Ideen umsetzen. Mit ihnen kam Wolfgang Horn über die Jugendkunstschule in Kontakt. Von Anfang an sind dabei Sebastian Grap und Denis Grabe. „Diese beiden schätze ich wegen ihrer besonderen Zuverlässigkeit und Kreativität“, so Horn. Inzwischen sind Stromkästen von BVG und Vattenfall, der Deutschen Post, von Telekom und Kabel Deutschland sowie der Wasserbetriebe bunt.

Bevor ein Kasten gestaltet werden kann, bedarf es einiger Vorarbeit. Zunächst muss beim Eigentümer angefragt werden, ob er überhaupt einverstanden ist. Dann ist ein Entwurf anzufertigen und vorzulegen. „Natürlich brauchen wir immer die schriftliche Genehmigung des Eigentümers. Die haben unsere Künstler immer dabei und können sie notfalls vorweisen“, berichtet Wolfgang Horn. Außerdem sind Sponsoren für Materialien zu organisieren. Und erst wenn das alles zusammen ist, kann begonnen werden.

Mit Blick auf die Karte stellt sich die Frage: Gibt es im Ostseeviertel überhaupt noch graue Kästen? An der Straßenbahnwendeschleife Zingster Straße zeigt Wolfgang Horn auf einen: „Der ist als nächstes dran. Und in diesem Jahr werden wir die Aktion dann auch beenden.“

Für 2021 plant der rührige Ruheständler ein Buch über die Graffitiaktion „Buntes Ostseeviertel“ mit vielen Bildern und Informationen. Dafür sind ihm Sponsoren herzlich willkommen. Sie können unter ¿0172/866 99 35 oder lupiter-horn@web.de Kontakt aufnehmen. Der Eigentümer des Veranstaltungshauses Wartenberger Hof, Michael Schmidt, hat schon Hilfe zugesagt.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

30 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
5 Bilder

Entdecken Sie vielfältige Überraschungen
Friedrichshagener Adventskalender 2020 rund um die Bölsche

Leckereien, Rabatte, Zugaben, kultureller Hochgenuss … Entdecken Sie jeden Tag eine kleine Überraschung und die Vielfalt der Friedrichshagener Geschäfts- und Kulturwelt entlang der und rund um die Bölsche – real oder virtuell. Die Planung des diesjährigen Adventskalenders Friedrichshagen stellte natürlich eine besondere Herausforderung dar – bis zum Drucken des Faltblatts wusste ja niemand so recht, was in der Adventszeit gehen darf und kann, wie viel echter Kontakt von Mensch zu Mensch...

  • Friedrichshagen
  • 02.12.20
  • 218× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Online-Veranstaltung des Darmkrebszentrums am St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof
Blut im Stuhl - sicher nur Hämorrhoiden!?

16. Dezember 2020 18.00–19.30 Uhr Online-Veranstaltung des Darmkrebszentrums am St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof für Patienten, Angehörige und Interessierte Meist liegt Blut im Stuhl eine harmlose Schleimhautverletzung im Darm bzw. After zugrunde. Weil aber auch Erkrankungen wie Hämorrhoiden, chronische Entzündungen, Polypen oder Tumore eine  Blutung verursachen können, empfehlen wir eine Abklärung. Die Veranstaltung widmet sich in drei Vorträgen dem Thema Blut im Stuhl. Wir...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 03.12.20
  • 110× gelesen
Tipps und ServiceAnzeige
2 Bilder

Lasst uns froh und bunter sein!
Plätzchen-Baumschmuck: Ein Rezept aus der Edeka Weihnachtsbäckerei

Liebe Kinder, wenn Ihr auch Lust habt, Plätzchen zu backen, kommt hier ein tolles Rezept! Viel Spaß beim Backen, Verzieren und Vernaschen! Zutaten für den Teig (ergibt ca. 2 Bleche) 300 g Dinkelvollkornmehl 2 TL Reinweinstein Backpulver 1 Prise Salz ½ TL Zimt 60 g Rohrohrzucker 1 Päckchen Vanillezucker 2 Eier 100 g weiche Butter Zum Verzieren: Schokotröpfchen Rosinen/Sultaninen gehackte Mandeln Puderzuckerglasur Bindfaden Zubereitung: 1. Zuerst das Mehl mit dem...

  • Mitte
  • 01.12.20
  • 116× gelesen
WirtschaftAnzeige
Editha Hahn-Fink und Robert Hahn führen Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Rechtzeitig über Vorsorge nachdenken

„Es gibt viele Menschen, die sich zu Lebzeiten Gedanken über ihren eigenen Tod machen“, sagt Robert Hahn. „Gerade in der heutigen Zeit, in der Familien oft weit voneinander entfernt leben, nimmt die Frage der Bestattungsvorsorge einen wichtigen Raum ein. Auch die finanzielle Absicherung der dereinstigen Bestattung wird in dieser unsicheren Gegenwart für viele Menschen immer wichtiger“, weiß er zu berichten. Robert Hahn führt das seit fast 170 Jahren im Familienbesitz befindliche...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 24.11.20
  • 158× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen