Gewerbe, Gastronomie und Büros
Der Umbau der Alten Post in der Karl-Marx-Straße liegt voll im Zeitplan

Die Alte Post – einer der prägenden Bauten an der Karl-Marx-Straße.
  • Die Alte Post – einer der prägenden Bauten an der Karl-Marx-Straße.
  • Foto: Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp
Corona- Unternehmens-Ticker

Der Umbau der Alten Post, Ecke Karl-Marx- und Anzensgruberstraße, geht voran: Am 6. Dezember wurde die Fertigstellung des Rohbaus gefeiert. In rund einem Jahr sollen die ersten Nutzer dort einziehen.

Das Gebäude hat eine Nutzfläche von fast 9000 Quadratmetern. Auf etwa der Hälfte will der Hauptmieter Regus in den oberen Etagen „Co-Working-Spaces“ schaffen, etwa 400 Büroarbeitsplätze. Außerdem ist ein Restaurant geplant, ein Fitness-Center und Einzelhandel, wahrscheinlich für Lebensmittel und Bekleidung.

Doch nicht nur in dem alten, denkmalgeschützen Bau entsteht Neues. Das insgesamt 5600 Quadratmeter große Grundstück umfasst auch einen großen Hof, wo heute noch geparkt wird, und das ehemalige Postfernmeldeamt an der Donaustraße.

Gemischtes Wohnkonzept

Auf dem Hof wird ab dem kommenden Sommer ein „Riegel“ gebaut, dort sollen auf fünf Etagen 63 Mini-Studenten-Apartments geschaffen werden, im Obergeschoss vier größere Familienwohnungen. Das angrenzende Fernmeldeamt, in dem unter anderem Büros der Telekom ihren Sitz haben, wird um zwei Etagen aufgestockt. Hier sind elf luxuriöse Maisonettewohnungen geplant.

Anfang 2020 soll auch hier alles fertig sein. Alle Arbeiten lägen voll im Zeitplan, so Jörg Möller von der Bark GmbH, die das Areal 2016 gekauft hat. Damit ist er höchst zufrieden, denn es ist erst ein gutes Jahr her, dass er die Baugenehmigung aus den Händen der damaligen Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) entgegennehmen konnte.

Gebäude mit Tradition

Die Alte Post gehört mit dem Amtsgericht und dem Rathaus an der Karl-Marx-Straße zu den schönsten öffentlichen Gebäuden, die nach der Ernennung Rixdorfs im Jahr 1899 zur Stadt entstanden. Das ehemalige kaiserliche Postgebäude eröffnete 1906 und wurde später die Hauptpost von Neukölln. Anfang der 80er-Jahre wurde sanierte man das Haus von Grund auf. Doch 2003 zog die Post aus und ein paar hundert Meter weiter gen Norden - in die Neukölln Arcaden.

Seitdem steht das Gebäude leer. Mit Unterbrechungen: Zweimal, 2008 und 2009, wurde es ein paar Monate lang aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Das Kulturnetzwerk Neukölln veranstaltete hier Ausstellungen, Theater und Schülerworkshops.

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 91× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 109× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 90× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen