Ju-Jutsu-Verband will Zuschauer mit neuem Wettkampf anlocken

Neukölln. Beim Ju-Jutsu ist quasi alles erlaubt: Schläge, Kicks, Würfe, Hebel, Würgegriffe. Von unkontrollierten Gewaltausbrüchen kann dennoch nicht die Rede sein. Die Techniken sind anspruchsvoll, der gegenseitige Respekt hoch.

Detlev Krause, Präsident des Berliner Ju-Jutsu-Verbands, wünscht sich vor allem eins: mehr Zuschauer bei seinen Wettkämpfen. Mehr Zuschauer, die sehen, was für eine spektakuläre und anspruchsvolle Sportart Ju-Jutsu ist. Wenn auf lange Sicht aus den Zuschauern Sportler werden, umso besser. Gerade bei den Frauen ist die Konkurrenz nicht gerade groß. So ist Vanessa Sabelski im Allkampf deutschlandweit seit zwei Jahren ungeschlagen. Beim Berlin Cup hielt die Siegesserie. Zum Turniersieg musste jedoch nur ein einziger Sieg her. Da ging es bei den Männern schon etwas umkämpfter zur Sache.

Autor:

Hauptstadtsport.TV aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.