Neues von der Dauerbaustelle
Arbeiten in der Karl-Marx-Straße schreiten voran, Staugefahr bleibt

Die Karl-Marx-Straße bleibt ein Schwerpunkt für Staus. Aktuell sind Arbeiter auf dem Straßenabschnitt zwischen Anzengruber- und Erkstraße im Auftrag der Berliner Wasserbetriebe zu Gange.

Sie erneuern in den kommenden fünf Wochen Leitungen im Erdreich, so der Plan. Danach stehen eine Woche lang kleinere Baumaßnahmen für das Stromnetz und die Ampelanlagen an. Anschließend werden in diesem Streckenabschnitt Gehweg und Fahrbahn wiederhergestellt. Auch zwischen Werbellin- und Anzengruberstraße bleibt die Karl-Marx-Straße vorerst eine Baustelle.

Hinter dem blickdichten Holzzaun wird die Tunnelabdichtung erneuert, wofür zunächst der alte Schutzbeton abgetragen und auf Schadstoffe untersucht werden muss. Die Arbeiten sind auf kleinen, nacheinander folgenden Teilabschnitten geplant, damit die Feuerwehr jederzeit passieren kann. Parallel zu diesen Aktivitäten wird der westliche Gehweg zwischen Briesestraße und der Karl-Marx-Straße 108 umgebaut. Um Arbeitern dafür in diesem Streckenabschnitt genügend Raum zu geben, verlegen die Verantwortlichen den Straßenverkehr auf die Ostseite der Karl-Marx-Straße.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen