Bier aus der Treptower Straße
Berliner Berg freut sich, in Neukölln bleiben zu können / Erster Spatenstich am S-Bahn-Ring

Drei Geschäftsführer packen an: Michéle Hengst, Robin Weber und Uli Erxleben.
2Bilder
  • Drei Geschäftsführer packen an: Michéle Hengst, Robin Weber und Uli Erxleben.
  • Foto: Berliner Berg
  • hochgeladen von Susanne Schilp
Corona- Unternehmens-Ticker

Neukölln bekommt wieder eine Brauerei von beachtlicher Größe: Am 23. Juni wurde der erste Spatenstich an der Treptower Straße 39 gefeiert. Hier will das junge Unternehmen „Berliner Berg“ bald bis zu 10 000 Hektoliter Gerstensaft pro Jahr produzieren – eine Million Liter.

Die Bierexperten sind keine Neulinge. Bereits im Jahr 2015 haben sie sich an der Kopfstraße angesiedelt, wo sie auch eine kleine Brauerei mit angeschlossenem Ausschank, dem „Bergschloss“, betrieben. Den Großteil ihrer Getränke mussten sie jedoch auswärts produzieren.

Das wollten sie ändern, außerdem lief ihr Mietvertrag im April aus. Das Team machte sich also auf die Suche nach einem größeren Grundstück. Alles andere als einfach. „Wir haben ganz unglaubliche Sachen erlebt“, berichtet Robin Weber, einer der drei Geschäftsführer. Wild West auf dem Immobilienmarkt.

Nachfolger der Seife

Doch schließlich hatten sie Erfolg. „Wir sind sehr, sehr glücklich, einen ordentlichen Vermieter gefunden zu haben, dem wir vertrauen können“, betont Weber. Der heißt Rainer Fritze und produziert gleich nebenan Industrieverpackungen. Er hat das zukünftige Brauereigrundstück schon vor längerer Zeit gekauft, nachdem hier Mitte der 90er-Jahre die Herstellung von „Puhl’s Feinen Seifen“ eingestellt worden war.

„Mein Sohn sagte irgendwann: Wir brauchen das Grundstück nicht, mach etwas damit“, erzählt Fritze. Über das Unternehmensnetzwerk Neukölln-Südring und das Bezirksamt kam er in Kontakt mit den jungen Bierbrauern. Nun baut er für sie die Halle, die dank Fertigteilen schon schon in einigen Wochen stehen soll. Produktionsbeginn ist voraussichtlich im Herbst.

Weisse und „ehrliches Pils“

Die Berliner-Berg-Mannschaft will deutsche Brautradition mit internationalen Craft Beers (Craft = Handwerk) kombinieren. Deshalb bildet neben Sorten wie Pale Ale und Lager auch die gute alte Berliner Weisse das Rückgrat des Unternehmens. „Wir brauen die Weisse nach altem Rezept. Sie schmeckt einfach phantastisch, auch ohne Sirup – so wurde sie ja auch 300 Jahre lang getrunken“, sagt Geschäftsführerin Michéle Hengst. In wenigen Wochen komme auch ein „ehrliches Pils“ auf den Markt.

Die Brauerei lege nicht nur großen Wert auf gute Zutaten. Damit das Bier seinen ganzen Geschmack entfalten kann, werde es außerdem fünf bis sieben Wochen in den Tanks gelagert – bei herkömmlich hergestellten Gerstensäften seien es nur ein paar Tage, so Hengst. In der zweiten Aufbaustufe planen die jungen Unternehmer auch eine eigene Flaschenabfüllung an der Treptower Straße. „So eine Anlage ist sehr aufwendig und teuer, das lohnt sich erst, wenn wir eine bestimmte Menge produzieren. Es ist aber definitiv vorgesehen. Genug Platz haben wir ja bald.“

Drei Geschäftsführer packen an: Michéle Hengst, Robin Weber und Uli Erxleben.
So probieren schon einmal das neue Pils, das bald auf den Markt kommt: Bürgermeister Martin Hikel, Bauherr Rainer Fritze und Berliner-Berg-Geschäftsführerin Michéle Hengst.
Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 643× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 245× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 130× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen