Anzeige

Weitere Ergänzungsbauten sollen mehr Schulplätze in Pankow schaffen

Pankow. Die Anzahl der Schüler im Bezirk nimmt stetig zu. Das liegt vor allem daran, dass immer mehr Familien nach Pankow ziehen.

Experten gehen davon aus, dass die Pankower Bevölkerung in den nächsten Jahren auf etwa 440 000 Menschen wachsen wird. Wie viele von den Neu-Pankowern Kinder im schulpflichtigen Alter sein werden, kann nur geschätzt werden. Aber Fakt ist: Bereits jetzt gibt es zu wenig Platz in den Schulen. Für den Bau neuer Schulen fehlt es aber an geeigneten Grundstücken. Außerdem braucht es seine Zeit, ehe der Bau geplant, genehmigt und umgesetzt wird. Nach derzeitigem Stadt der Planung im Land Berlin könnten im Bezirk an sieben Standorten neue Schulgebäude entstehen: an der Michelangelo-, Cothenius- und Rennbahnstraße, an den Bahnhöfen Pankow und Pankow Heinersdorf, am Blankenburger Pflasterweg sowie an der Falkenberger Straße.

Aber auch diese würden nicht ausreichen, um den geschätzten Bedarf an Schulplätzen zu decken. Deshalb begann das Land Berlin im Jahre 2014 Modulare Ergänzungsbauten (MEB) auf Grundstücken bestehender Schulen zu errichten – in Pankow in zwei Varianten mit zwölf und mit 24 Unterrichtsräumen.

Wie der Senat auf Anfrage mitteilt, sind in Pankow bisher elf MEB gebaut worden. Wurden sie anfangs nur als Erweiterung Grundschulen zur Verfügung gestellt, stehen inzwischen auch MEB an Oberschulen wie dem Rosa-Luxemburg-Gymnasium, der Hagenbeck-Oberschule oder der Kurt-Tucholsky-Oberschule. In diesem Jahr sollen nun noch weitere MEB fertiggestellt werden. Dabei handelt es sich um Standorte am OSZ Bau/Holz an der Gustav-Adolf-Straße, an der Schule an der Strauchwiese in der Mendelstraße, an der Konrad-Duden-Sekundarschule an der Rolandstraße, an der Paul-Lincke-Grundschule am Pieskower Weg sowie an der Elisabeth-Shaw-Grundschule an der Grunowstraße.

Für die nächsten zwei Jahre ist außerdem der Bau von Ergänzungsbauten an drei weiteren Standorten geplant. Diese sollen dann jeweils mit 16 Klassenräumen ausgestattet sein. Dabei handelt es sich um die Grundstücke Ecke Cothenius- und Conrad-Blenkle-Straße, Rennbahnstraße 45 sowie Mendelssohnstraße 10. BW

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt