Die Ausstellung hinterfragt

Pankow. „Die Heyns – Es stehen Fragen im Raum“ ist der Titel einer Werkstattausstellung, die bis Ende des Jahres im Pankower Museum, Heynstraße 8, zu besichtigen ist. Recherchiert und gestaltet wurde sie von Studierenden der Technischen Universität. Als Besonderheit innerhalb der Berliner Museumslandschaft befindet sich seit 45 Jahren in der Beletage des Wohnhauses die Ausstellung „Bürgerliches Leben um 1900“ zur Geschichte der Fabrikantenfamilie Heyn. Das Museum Pankow ließ nun aus einer anderen Blickrichtung die Präsentation der Objekte und deren Bedeutung hinterfragen. Fünf Studierende und ihre Dozentin vom Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU beschäftigten sich mit den Heyns, dieser vermeintlich „typischen“ bürgerlichen Familie zu Beginn des 20. Jahrhunderts und den bis heute transportierten Geschichtsbildern. Zu besichtigen ist die Ausstellung Dienstag, Donnerstag, Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. BW

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen