Große Rückstände
Maßnahmen und Kosten zur Sanierung der Kulturimmobilien festlegen

Das Bezirksamt soll einen Maßnahmeplan zur Instandsetzung der bezirklichen Kulturbauten vorlegen. Das beschloss die BVV auf Antrag der SPD-Fraktion.

Als Pankow noch als Schuldenbezirk galt, konnten viele notwendige Investitionen nicht erfolgen. Der Sparzwang macht sich heute bei den Kulturimmobilien bemerkbar. Außerdem ist Barrierefreiheit noch längst kein Standard in den bezirklichen Kultureinrichtungen. Deshalb gab es im BVV-Ausschuss für Weiterbildung, Kultur und Städtepartnerschaften bereits den Hinweis an das Bezirksamt, dass ein Plan zur Herstellung der Barrierefreiheit in Kultureinrichtungen wünschenswert sei.

Auf Initiative des Bezirks wurde bereits beim Senat ein Antrag gestellt, dass analog zu den Schulgebäuden auch die Kulturbauten berlinweit untersucht werden sollten, um deren Sanierungsbedarf zu ermitteln. „Eine solche Erfassung könnte die Grundlage zur Erarbeitung eines bezirklichen Konzeptes bilden“, so SPD-Fraktionschef Roland Schröder. In diesem könnten die Maßnahmen zur Behebung von Schäden und zugleich Maßnahmen zur Umsetzung der Barrierefreiheit zeitlich und finanziell aufgelistet werden. Weiterhin wären die bereitzustellenden Sanierungsmittel zu beziffern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen