Vergessene Hinterlandmauer
Stiftung Berliner Mauer und DDR-Museum wollen Relikt unweit der Dolomitenstraße erhalten

Der noch erhaltene Teil der Hinterlandmauer ist ein Eldorado für Sprayer. Auch unzählige Farbdosen zeugen davon.
3Bilder
  • Der noch erhaltene Teil der Hinterlandmauer ist ein Eldorado für Sprayer. Auch unzählige Farbdosen zeugen davon.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner
Corona- Unternehmens-Ticker

Vor 30 Jahren öffnete sich die Berliner Mauer. Zwar sind in den Folgejahren die DDR-Grenzsicherungsanlagen weitgehend abgebaut worden, aber noch immer finden sich Relikte.

Manchmal sind es nur kleine Stromverteilerkästen oder Platten eines früheren Postenwegs. Aber es gibt auch noch größere Hinterlassenschaften. Auf ein solches Überbleibsel in Pankow machen die Stiftung Berliner Mauer und das DDR-Museum aufmerksam. Dieses befindet sich unweit der Dolomitenstraße. Das noch original erhaltene Teilstück einer Hinterlandmauer ist etwa 60 Meter lang und 3,40 Meter hoch. Von der eigentlichen Mauer stand diese Hinterlandmauer etwa 500 Meter entfernt. „Dieser Teil gehört zu einem ursprünglich mehrere hundert Meter langen Abschnitt, der sich entlang der Bahnstrecke Berlin-Stettin befand“, sagt der Historiker Dr. Manfred Wichmann von der Stiftung Berliner Mauer. Auf den Gleisen fuhren einst Güterzüge in Richtung Rangier- und Güterbahnhof Pankow. Die Strecke ist inzwischen stillgelegt.

Dass diese Hinterlandmauer so weit von der eigentlichen Grenzmauer entfernt gebaut wurde, hatte seinen Grund, meint der Historiker Sören Marotz vom DDR-Museum. Sie steht nämlich am sogenannten Nassen Dreieck. Dabei handelt es sich um ein Feuchtgebiet im Süden Pankows, das von mehreren Gleisanlagen umgeben ist. Die eigentliche Mauer Richtung Wedding befand sich im Westen an den Gleisanlagen. Weil man aber zwischen den Gleisen keine Hinterlandmauer aufbauen konnte, wurde sie so weit zurückversetzt.

„Mit dieser Hinterlandmauer sollte verhindert werden, dass jemand auf die Gleisanlagen gelangt und dann vielleicht Richtung Westen flüchtet“, so Marotz. Dass dieses 60 Meter lange Stück über all die Jahre stehen blieb, liegt am angrenzenden Garagenhof. Für die Historiker ist dieser Teil der Grenzsicherungsanlage unmittelbar an einem Wohngebiet ein Beispiel dafür, wie die Mauer den Alltag der Menschen beeinflusste.

Heute ist die Hinterlandmauer von Bäumen und Sträuchern umgeben. Diesen Teil der einstigen Grenzsicherungsanlage kennen nur Anwohner und offensichtlich etliche Graffiti-Sprayer. Die Stiftung Berliner Mauer und das DDR-Museum setzen sich derzeit dafür ein, dass dieser Abschnitt weiter erhalten wird. Die Chancen dafür stehen recht gut, denn das Grundstück befindet sich bereits im Eigentum des Landes. Auf der einstigen Bahntrasse nebenan plant der Senat die „Radautobahn“ Panketrail. „Vom Panketrail aus könnten die Radler sogar einen guten Blick auf diese Hinterlandmauer haben“, so Sören Marotz.

Weil es so viele Spuren der einstigen Grenzsicherungsanlagen in der Stadt gibt, die noch nicht erfasst und dokumentiert sind, bitten die Stiftung Berliner Mauer und das DDR-Museum Bürger, entdeckte Relikte per E-Mail an sammlung@stiftung-berliner-mauer.de zu melden.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 621× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 230× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 124× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen