Planung und Finanzierung stehen
Der Spielplatz an der Dusekestraße könnte im Herbst wieder eröffnet werden

Die alten Spielgeräte sind abgebaut. Nun hoffen Kinder und Eltern, dass bald die Neugestaltung des Spielplatzes beginnt.
4Bilder
  • Die alten Spielgeräte sind abgebaut. Nun hoffen Kinder und Eltern, dass bald die Neugestaltung des Spielplatzes beginnt.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Die Planungen für den Spielplatz Dusekestraße sind abgeschlossen.Zurzeit sucht das Bezirksamt per Ausschreibung eine Baufirma.

Wenn alles nach Plan läuft, könnte der Spielplatz noch im Herbst eröffnen, informiert Christoph Weyl, Vorsitzender des Vereins Kiezinseln. Dieser Verein engagiert sich für Spielplätze in Pankow.

Der Platz in der Dusekestraße 8 ist seit drei Jahren nicht zu nutzen. Er wurde vom Bezirksamt gesperrt und seit dem verwahrloste er immer mehr. Dem Bezirksamt standen für Instandsetzungsmaßnahmen weder die personellen, noch finanziellen Ressourcen zur Verfügung. Doch damit wollten sich die Eltern nicht zufrieden geben. Sie gründeten den Verein Kiezinseln, wollten selbst Hand anlegen und schlossen im vergangenen Sommer eine Kooperationsvereinbarung mit dem Bezirksamt ab.

Inzwischen hat sich viel getan. Das Bezirksamt bekam PMO-Mittel in Höhe von 274 000 Euro bewilligt. Dabei handelt es sich um Gelder der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR. Diese wurden dem Land Berlin von der Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderausgaben zur Verfügung gestellt.

Der Verein veranstaltete im Winter eine Online-Umfrage zu den Spielplätzen in Pankow. Ziel war es auch, Anregungen für die Neugestaltung in der Dusekestraße zu bekommen. Rund 250 Erwachsene, Kinder und Jugendliche beteiligten sich. Und im Januar startete man in Kooperation mit dem Bezirksamt ein Beteiligungsverfahren für die Planung, zu dem Kinder und Eltern aus dem Kiez willkommen waren.

Inzwischen sind die Planungen fertig und die Finanzierung steht. Hilfe gab es zusätzlich vom Spendenprogramm „Stück zum Glück“, das den Bau inklusiver Spielplätze unterstützt. Es wird Spielgeräte und einen rollstuhlgerechten Boden spenden.

Aus dem Beteiligungsverfahren seien viele Vorschläge in die Planung eingeflossen, berichtet Christoph Weyl. Neben den von den Kindern favorisierten Spielgeräten wird es separate Bereiche für Fußball und Basketball sowie eine Tischtennisplatte geben. Der Platz soll für viele Altersgruppen spannend sein. Es gibt daher verschiedene Spielzonen, in denen die Spielgeräte altersentsprechend angeordnet sind, zentral gibt es eines zum Klettern. Viele Kinder freuen sich auch auf die geplanten Boulderwürfel.

„Es freut uns besonders, dass der Spielplatz barrierefrei und inklusiv sein wird“, sagt Anke Tiedt vom Kiezinseln-Vorstand. „Alle Spielgeräte sind mit dem Rollstuhl erreichbar. Und Spielgeräte sind mit Klangspielen für blinde Kinder oder mit Griffen für mobilitätseingeschränkte Kinder ausgestattet.“

„Wenn jetzt noch die Straßen rundherum sicherer werden, dann wird der Spielplatz in der Dusekestraße endlich wieder ein spannender Ort für die Kinder”, so Christoph Weyl.

Mehr auf https://kiezinseln.com/?p=419. Dort findet sich auch ein kleiner Film von zwei Kinder aus dem Kiez. Richard und Theo erklären anhand von Modellen die Planung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen