Geld für zwei Bäume
Projektteam „Mobilbericht“ übergab Spende ans Bezirksamt

Professor Oliver Schwedes von der Technischen Universität Berlin (links) übergab den Spendenscheck an Stadtrat Vollrad Kuhn.
  • Professor Oliver Schwedes von der Technischen Universität Berlin (links) übergab den Spendenscheck an Stadtrat Vollrad Kuhn.
  • Foto: Tobias Schietzelt
  • hochgeladen von Corina Niebuhr

Kleinvieh macht auch Mist: Weil Teilnehmer einer Haushaltsbefragung auf ihren Dankeschön-Gutschein verzichteten, können nun zwei Bäume im Bezirk gepflanzt werden. Es kam eine Spende von 4290 Euro zusammen.

Den symbolischen Scheck über diese Summe bekam kürzlich Stadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) überreicht. Gesammelt hat das Geld das Projektteam „Mobilbericht“ seit September 2018. Es ist ein vom Forschungsprojekt zur Mobilitätsberichterstattung und wird vom Stadtentwicklungsamt Pankow, der TU Berlin und der TU Dresden betreut und umgesetzt. Die Partner entwickeln ein neues Planungsinstrument, mit dem die Verantwortlichen die Verkehrspolitik in Pankow zukünftig sozial gerechter, aber auch ökologisch verträglicher gestalten können.

Konkret haben die Wissenschaftler Pankower Haushalte befragt, um einen Überblick zu bekommen, wie sich die Bürger im Alltag durch ihre Wohngebiete bewegen – zu Fuß, per Rad, per Auto oder mit der Bahn.? Wo gibt es dabei Probleme in den Kiezen? Die erhobenen Daten sollen in Mobilitätskonzepte einfließen, die dann wiederum die Lebensqualität in den Kiezen erhöhen sollen.

An den Befragungen nahmen über 700 Personen teil. Viele verzichteten dabei auf den Dankschön-Gutschein zugunsten der in Aussicht gestellten Baumpflanzaktion. Stadtrat Kuhn freute sich über die Spende. Die Aktion sei ein gutes Beispiel dafür, dass selbst Kleinbeträge sehr hilfreich sein können, damit der Baumbestand in Pankows Straßen weiter wächst. Zwei Bäume können samt zweijähriger Anwuchspflege nun gepflanzt werden. Welche Baumarten es sein werden und welcher Ort für beide Bäume ausgewählt wird, ist noch offen. Im Gespräch sind der Helmholtzplatz in Prenzlauer Berg, der Paracelsusplatz in Pankow oder die Grünfläche am Kreuzpfuhl in Weißensee.

Autor:

Corina Niebuhr aus Kreuzberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.