Vom Pech verfolgt
Zwei Wasserschäden kosteten die Pankower Augenoptikerin Cornelia Kahlbaum fast die Existenz

Augenoptikermeisterin Cornelia Kahlbaum kann endlich wieder arbeiten. Sie eröffnete in der Dietzgenstraße 28 ihr neues Geschäft.
4Bilder
  • Augenoptikermeisterin Cornelia Kahlbaum kann endlich wieder arbeiten. Sie eröffnete in der Dietzgenstraße 28 ihr neues Geschäft.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Garde Augenoptik ist eines der ältesten Fachgeschäft seiner Art in Pankow. Fast hätte es dieses Jahr für immer schließen müssen.

Die Geschichte des Geschäftes reicht bis in das Jahr 1914 zurück. Seinerzeit wurde es vom Augenoptiker Mechel gegründet. Am 1. Oktober 1969 übernahm dann Augenoptikermeister Siegfried Garde das Geschäft und führte es gemeinsam mit seiner Frau. Tochter Cornelia Kahlbaum trat in die Fußstapfen ihrer Eltern. Sie ist seit 1985 staatlich geprüfte Augenoptikerin und seit 28 Jahren Augenoptikermeisterin. Am 1. Oktober 2015 übernahm sie das Geschäft in der Breiten Straße 5.

Garde Augenoptik hat in Pankow einen guten Ruf. Und so konnte Cornelia Kahlbaum auf Stammkunden bauen, von denen viele über Jahre dem Geschäft die Treue hielten. Doch dann kam der 17. Dezember 2018. Als sie morgens am Geschäft ankam, stand bereits eine Wasserpfütze in der Tür und im Laden war alles überschwemmt. Auf 87 Quadratmetern stand das Wasser fünf Zentimeter hoch. Wie sich herausstellte, war in einem der Geschäfte in der Nachbarschaft ein Wasserboiler defekt. Damit zumindest ein Großteil der Einrichtung erhalten bleibt, räumte die Inhaberin mit Helfern den Laden leer und lagerte das Inventar an mehreren Orten. Nach der Begutachtung durch die Versicherung kamen dann im Januar die Handwerker. Danach sollte es weitergehen bei Garde Augenoptik.

Doch damit war der Leidensweg Cornelia Kahlbaums noch nicht zu Ende. Mitte Februar stand der Laden wiederum unter Wasser. Diesmal wurde nachts im Nachbargeschäft eingebrochen. Die Diebe rissen den Kaffeeautomaten heraus, der an einer Wasserleitung angeschlossen war. Abzusehen war danach, dass die Räume in der Breiten Straße 5 mindestens bis September nicht mehr genutzt werden konnten. „Ich machte mich auf die Suche nach neuen Gewerberäumen“, so Kahlbaum. „Denn ich wollte möglichst rasch weiterarbeiten.“ Doch geeignete Gewerberäume in Pankow zu finden, ist gar nicht so einfach.

Doch dann kam ein Zufall zu Hilfe. Cornelia Kahlbaum hat einen Hund, und ihre Tierärztin hat ihre Praxis an der Dietzgenstraße. „Gleich nebenan entdeckte ich einen leeren Laden“, erzählt sie. „Ich setzte mich mit dem Hauseigentümer in Verbindung. Dann ging alles sehr schnell. Nach einigen Umbauarbeiten hatte ich binnen zwei Wochen neue Gewerberäume.“ Vor wenigen Tagen eröffnete Cornelia Kahlbaum „Garde Augenoptik“ in der Dietzgenstraße 28. So kann die Geschichte des traditionsreichen Geschäfts auch im 105. Jahr seines Bestehens weiter geschrieben werden. Einfach wird es die Augenoptikerin jedoch nicht haben. Immerhin konnte sie ein halbes Jahr lang nicht arbeiten und verlor dadurch auch den einen oder anderen Kunden. Trotzdem blickt sie optimistisch in die Zukunft und hofft, dass viele Pankower sie auch am neuen Standort finden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen