Schloss Rheinsberg – ein Bilderbuch nicht nur für Verliebte

Der Alte Fritz verbrachte auf Schloss Rheinsberg unbeschwerte Jugendjahre.
2Bilder
  • Der Alte Fritz verbrachte auf Schloss Rheinsberg unbeschwerte Jugendjahre.
  • Foto: Michael Vogt
  • hochgeladen von Michael Vogt

Die Stadt und ihre Umgebung strahlen einen einzigartigen Zauber aus, haben schon Prinzen und Dichter inspiriert. In Rheinsberg verlebte Friedrich der Große als Kronprinz bis 1740 unbeschwerte Jahre, das Rokoko-Schloss diente als Vorbild für seine spätere Residenz Sanssouci in Potsdam.

Sein Bruder Heinrich machte Rheinsberg ab 1763 zu seinem Lieblingssitz, baute Schloss und Park im klassizistischen Stil aus, förderte Musik- und Theaterkultur. Theodor Fontane berichtet später von der Schönheit und Kultur der Gegend. Und Kurt Tucholsky siedelte hier 1912 seine beschwingte Liebesgeschichte „Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte“ an, ihm ist im Seitenflügel ein Museum gewidmet.

So war Rheinsberg schon immer ein Ort mit besonderer Aura, die der aufmerksame Besucher überall spüren kann. Zum Beispiel im Spiegelsaal des Schlosses, glitzerndes Zentrum des von Prinz Heinrich geschaffenen Musentempels. Er liegt oberhalb der Arkaden, von wo in der Blickachse Gärten, Park und der schilfumsäumte Grienericksee wie ein arrangiertes Gesamtkunstwerk anmuten. Hier feierte der preußische Adel legendäre Feste, die sich teils über Wochen hinzogen.

Auf der anderen Seeseite, am Fuße des großen Obelisken bietet sich dem Betrachter der wohl schönste Blick auf dieses wundervolle Ensemble aus Natur und Architektur. Und offenbart auch die dunkle Seite preußischer Geschichte: Ein Denkmal erinnert auch an die Heldentode vieler preußischer Offiziere im blutigen Siebenjährigen Krieg.

Anfahrt mit dem Pkw: Auf der B 96 bis Ortseingang Gransee, dann links abbiegen und über Schönermark und Sonnenberg auf der L 223 nach Rheinsberg. Die Bahn fährt stündlich vom Bahnhof Gesundbrunnen nach Rheinsberg mit Umstieg in Löwenberg.

Michael Vogt / mv
Stadt Rheinsberg Tourist-Information, Remise am Schloss, Mühlenstraße 15 A, 16831 Rheinsberg,  033931 349 40, im Internet Stadt Rheinsberg. Das Schloss ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro.
Der Alte Fritz verbrachte auf Schloss Rheinsberg unbeschwerte Jugendjahre.
Kunst und Ausflugsdampfer erwarten die Besucher am Rheinsberger Hafen. 
Autor:

Michael Vogt aus Prenzlauer Berg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.