Anzeige

Neue kuratierte Satasi Kunstausstellung in der BStU-Außenstelle Leipzig im Dittrichring 24, 04109 Leipzig
Am Donnerstag, den 27. Juni 2019, 18 Uhr mit der Künstlerin der Berliner Achtzig-Galerie

Diana Achtzig: „Lost“, Ölfarbe auf Leinwand, 80 x 80 cm, Jahr: 2015 Berlin, Kunstausstellung vom 27.06.2019 bis zum 20.10.2019 in der BStU-Außenstelle Leipzig, Dittrichring 24 in 04109 Leipzig.

"30 Jahre Mauerfall - Die Künstlerin Diana Achtzig setzt sich mit Stasi-Traumata und ihrem eigenen Leben in der damaligen DDR auseinander"


Erlebnisse mit Stasi-Terror in Bildern verarbeitet

Text: Journalistin Alexandra Barone

„In den Gemälden habe ich als Ost-Berlinerin meine traumatischen Erlebnisse des SED-Regimes und des Stasi-Terrors verarbeitet“, so die aus der DDR stammende Ausnahmekünstlerin. Auf ihren Bildern hält sie ergreifende Momente deutscher Geschichte in einzigartigen Situationen für die Nachwelt fest. „Seit dem Beginn meines künstlerischen Schaffens habe ich mich mit Einzelschicksalen beschäftigt, die vom Strom der Geschichte mitgerissen wurden. Ich interessiere mich für Brüche in Biografien von Menschen, die in diesem diktatorisch und ideologisch geprägten DDR-Staat lebten. So habe ich vor diesem historischen Hintergrund bestimmte Protagonisten und Orte gewählt, die ich ungeschönt, wie sie die ehemaligen DDR-Bürger durch die menschenverachtende Diktatur erleben mussten, in meinen Bildern verarbeitet habe. Die Befreiung aus den Fesseln der Diktatur und der Grausamkeiten der Stasi spielen dabei eine wesentliche Rolle. Eine Vielzahl meiner Bilder zielt auf eine lebensbejahende Haltung voller Verheißung auf eine neue, bessere Zukunft in einem demokratischen Land.“

Eine besondere Verbindung zu Leipzig 

Die aus der DDR stammende Künstlerin hat eine besondere Verbindung zu Leipzig, da sie jahrelang akademischen Privatunterricht bei Künstlern der "Neuen Leipziger Schule" wie beispielsweise Alex Bär erhielt. Der Künstler war ein Schüler von Arno Rink, Dozent an der Hochschule für Grafik und Buchkunst/ Academy of Fine Arts Leipzig. Wie die Leipziger selbst verbindet Achtzig mit dem 9. Oktober 1989 die selbständige Befreiung der Bürger von der SED-Diktatur und der Stasi-Herrschaft. „Diese friedliche Revolution wäre ohne die evangelischen Kirchen in Leipzig undenkbar gewesen. Sie hat es ermöglicht, dass in diesem ausschließlich atheistisch geprägten Land, Menschen in Kirchen und Kirchenräumen den Weg auf die Straßen mit Kerzen fanden, um eine Diktatur in der DDR zu stürzen“, erklärt Achtzig. „Gerade hier an der "Runden Ecke", wo diese Ausstellung stattfinden wird, war ein Kulminationspunkt der jeden Montag stattfindenden Straßenmärsche. Auf den Eingangstreppen wurden die brennenden Kerzen, die Hoffnung und Frieden symbolisierten, abgestellt.“

Titel der Kunstausstellung: 
„30 Jahre nach der friedlichen Revolution und dem Mauerfall"

Ausstellungsdauer in Leipzig:
27.06.2019 bis 20.10.2019

Öffnungszeiten in Leipzig:
Montag bis Freitag 16 - 18 Uhr, Samstag, Sonntag
und an Feiertagen 10 - 18 Uhr

Termin in Leipzig:
Donnerstag, 27. Juni 2019, 18 Uhr, Die Künstlerin ist anwesend.

Veranstalter in Leipzig:
Wechselzeiten e. V. - Verein zur Förderung von Kunst und Kultur

Neue kuratierte Satasi Kunstausstellung: 
BStU-Außenstelle Leipzig 
Dittrichring 24,
04109 Leipzig

Kuratierung der Kunstausstellung:
Die Kunstwissenschaftlerin Diana Achtzig ist auf moderne Kunst spezialisiert.

Über Diana Achtzig

Diana Achtzigschloss ihr Studium an der Universität der Künste 1999 in Berlin mit einem Diplom ab. Kunstgeschichtlich beziehen sich Achtzigs Gemälde auf die Arbeiten von Künstlern wie Julian Schnabel und Georg Baselitz und sind der modernen Kunstströmung „Berliner Schule" zuzuordnen. In der niederländischen Hauptstadt gründete sie 1990 ihre Amsterdam Galerie, 2009 eröffnete sie eine Galerie in Berlin. Diana Achtzig war sieben Jahre als Dozentin an verschiedenen Universitäten und Privatschulen tätig und ist seit 1990 im Bereich Art Investment aktiv.Achtzig-Galerie, Hagenauer Str. 7, 10435 Berlin, www.dianaachtzig.de,
Mobil: 0178 44 82 99 7, E-Mail: diana.achtzig@googlemail.com

Achtzig-Galerie, Hagenauer Str. 7, 10435 Berlin, www.dianaachtzig.de, Mobil: 0178 44 82 99 7, E-Mail: diana.achtzig@googlemail.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen