Anzeige

Traditionsreiches Festival Musik und Politik eröffnet am 23. Februar in der Wabe

Wo: Die Wabe, Danziger Str. 101, 10405 Berlin auf Karte anzeigen
Die Wabe ist auch 2018 Hauptveranstaltungsort.
Die Wabe ist auch 2018 Hauptveranstaltungsort. (Foto: Bernd Wähner)

Das Festival Musik und Politik hält auch in diesem Jahr für seine Besucher ein kompaktes umfangreiches Programm bereit.

Eine Ausstellung, Gesprächsrunden und mehrere Konzerte bilden auch 2018 das Gerüst dieses traditionellen Festivals. In diesem Jahr findet es vom 23. bis 25. Februar statt. Hauptveranstaltungsort ist die Wabe in der Danziger Straße 101 sowie die daneben liegende Jugendtheateretage.

In der Wabe eröffnet am 23. Februar um 17 Uhr die Festival-Ausstellung „Alles wird besser, nichts wird gut – Musik und Politik um 1990“. In dieser Ausstellung wird die Zeit von 1986 bis zur deutschen Wiedervereinigung reflektiert. Die Ausstellungsmacher gehen den Fragen nach, welche Rolle die Musik in dieser Zeit spielte, wie sich Liedermacher und Rockmusiker engagierten und wie sich die Musikszene veränderte.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung findet um 18 Uhr in der Wabe auch ein Gespräch mit Michael Kleff und Hans-Eckardt Wenzel statt. Kleff war nach der Wende zwei Jahre im Osten Deutschlands unterwegs, um von DDR-Liedermachern und Kabarettisten mehr über Erfahrungen, Repressionen und Spielräume in der DDR zu erfahren. Im kommenden Jahr soll ein Buch mit diesen Interviews herauskommen. Kleff und Wenzel berichten über dieses Projekt. Die Ausstellung ist nach ihrer Eröffnung bis zum Festivalende in der benachbarten Jugendtheateretage zu sehen. Um 20.30 Uhr steht dann Hans-Eckardt Wenzel mit Steffen Mensching in der Wabe auf der Bühne.

Weitere Höhepunkte des Festivals sind das Konzert „Wessen Welt …“ am 24. Februar um 20 Uhr in der Wabe, das Liederpodium am 25. Februar um 15 Uhr in der Jugendtheateretage sowie das Programm „Liederbestenliste präsentiert“ am 25. Februar um 19 Uhr in der Wabe. Organisiert wird das Ganze vom Verein Lied und soziale Bewegung. Dessen Mitglieder stellen das Festival seit Anfang des Jahrtausends ehrenamtlich auf die Beine. Die Wurzeln des heutigen Festivals reichen in die sogenannten Liedermacher- und Singe-Bewegung der 60er-Jahre zurück. Aus dieser heraus entstand schon bald das Festival des politischen Liedes.

Das komplette Programm und Kartenvorverkauf auf www.musikundpolitik.de/festivalinformationen/festival-2018.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt